Personenüberführung am Bahnhof wird im kommenden Jahr gebaut

Eingestellt am: 27.01.2017 | 00:00


Der Neubau der Personenüberführung am Veltener Bahnhof rückt in greifbare Nähe: Die Deutsche Bahn AG hat jetzt der Stadt Velten die Genehmigungsplanung vorgelegt.

Bereits seit 2012 verhandelt die Stadt mit dem Bahnkonzern über eine Modernisierung der Anlagen.Jetzt steht fest, dass die neue Brücke im jahr 2018 lichtdurchlässig und hell aus Glas gestaltet werden soll. Es wird drei Fahrstühle geben, die eine barrierefreie Erreichbarkeit sowohl von der Nauener Straße als auch vom Bahnhofsvorplatz aus sichern.

„Von der Bahn selbst waren nur zwei Aufzüge vorgesehen“, erklärt Bürgermeisterin Ines Hübner: „Den dritten Aufzug wird die Stadt Velten finanzieren und später außerdem dessen Wartung übernehmen.“ Auch das Überdach auf dem Bahnsteig, das Reisende vor Regen schützen soll, wird von der Ofenstadt mitfinanziert.

Im Zuge der Bauarbeiten wird nicht nur die Personenüberführung, sondern der komplette Bahnsteig erneuert. Um den Einstieg in die Züge zu erleichtern, wird der Bahnsteig höhenmäßig angepasst. Dafür wird dieser komplett abgetragen und anschließend neu gebaut. Auch der Weg zur Überführung wird neu angelegt. Ein Schienenersatzverkehr ist daher während der etwa sechswöchigen Bauzeit unumgänglich.

Laut Deutscher Bahn AG werden die Bauarbeiten Mitte 2018 beginnen. Während die neue Überführung gebaut wird, bleibt die alte noch bestehen. Anschließend wird sie abgerissen.

Nächster Schritt, um die Modernisierung der Bahnanlagen voran zu bringen, ist der Abschluss einer Finanzierungsvereinbarung zwischen Stadt und Bahn. Diese soll bis zum Spätsommer 2017 vorliegen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 4,5 Millionen Euro, von denen die Stadt Velten voraussichtlich etwa 1,3 Millionen Euro finanzieren wird. Fördermittel von rund 75 Prozent sind für das Vorhaben aus verschiedenen Förderprogrammen in Aussicht gestellt. Die Summe reduziert sich zudem um die bereits von der Stadt Velten für die Planung vorfinanzierten 250.000 Euro.

Die Möglichkeit des S-Bahn-Anschlusses ist bei der Planung übrigens bereits mitgedacht: Das S-Bahn-Gleis wäre direkt vom Bahnhofsvorplatz aus zu erreichen. Ines Hübner sagt: „Mit der Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes, der mit Fördermitteln finanzierten Sanierung des Bahnhofsgebäudes und dem Neubau der Bahnanlagen wäre die S-Bahn das notwendige Tüpfelchen auf dem i für unsere Ofenstadt.“

Schon in diesem Jahr wird die Park-&-Ride-Anlage in der Bahnstraße durch die Stadt Velten erweitert. Bis zu 70 zusätzliche Stellflächen werden bis Ende 2017 entstehen.

Foto: DB Station und Service AG


Kategorie: Allgemein