Wir gratulieren!

Eingestellt am: 17.01.2017 | 00:00



Erneut stand der Neujahrsempfang der Stadt Velten am Freitagabend ganz im Zeichen des Ehrenamts. Vier Veltener, die sich um die Stadt besonders verdient gemacht haben, wurden in feierlichem Rahmen besonders geehrt. In seiner Ladatio erinnerte Stadtverordnetenvorsteher Hans-Jörg Pötsch daran, wie wertvoll jedes freiwillige Engagement für unsere Stadt Velten ist. Er sagte: „Stellen sie sich einmal vor, es gäbe keine ehrenamtlichen Helfer mehr: Im Seniorenheim würde nicht mehr vorgelesen, im Sportbereich gäbe es keine Trainer, keine Betreuer, keine Schiedsrichter, keine Vorstände der Vereine; es gäbe aber auch keinen Museumsbetrieb in Velten und es gäbe keine Freiwillige Feuerwehr. Das Leben wäre nicht nur deutlich ärmer, sondern nicht wirklich lebbar.“

Deshalb zeichnete die Stadt – stellvertretend für alle, die sich in unserer Ofenstadt freiwillig engagieren – Kerstin Schabelon (Förderverein der Lindengrundschule), Bernd Rippchen (Rassekaninchenzüchterverein D227 1909 Velten), Heiko Nägel (Wehrführer Freiwillige Feuerwehr) und Enrico Neumann (Stellvertretender Wehrführer Freiwillige Feuerwehr) aus.

Einen Rückblick auf das vergangene und einen Ausblick auf das kommende Jahr gab Bürgermeisterin Ines Hübner in ihrer kurzweiligen Rede. Sie erinnerte daran, wie gut sich Velten in den vergangenen Jahren entwickelt hat: „Mehr als 20 Konzepte – vom Einzelhandel bis zur integrierten Stadtentwicklung – haben wir in den letzten Jahren beschlossen und arbeiten aktuell mit Hochdruck an deren Umsetzung.“ Weit mehr als zwanzig Millionen Euro flossen schon bislang ins Stadtgebiet. „Velten wird eine Stadt im Wandel bleiben“, sagte Hübner weiter. Und: „Velten wird wachsen. Alle Prognosen sprechen dafür.“

Sichtbar erfreut konnte sie außerdem ankündigen, dass der Umbau der Bahnanlagen im kommenden Jahr starten wird. Die Park- und Ride-Anlage wird schon in diesem Jahr erweitert. „Unsere Forderung zur Wiederherstellung des S-Bahn-Anschlusses bleibt ungebrochen bestehen“, so Hübner weiter: „Wir hoffen darauf, dass den ersten positiven Signalen von Landesseite jetzt weitere, tragfähige Schritte folgen werden.

 

 

 

 

 


Kategorie: Allgemein