Kommunikationszentrum ist eröffnet

Eingestellt am: 11.09.2017 | 00:00



Nach zwei Jahren Bauzeit übergaben Architektin Angela Petzi und Bürgermeisterin Ines Hübner am Samstag das Kommunikationszentrum im Herzen Veltens an seine Nutzer – die Linden-Grundschule und die Stadtbibliothek. Die Fertigstellung beging man mit einer Feierstunde, zu der unter anderem Bauleute, Stadtverordnete und Lehrer gleichermaßen eingeladen waren.

Ines Jesse, Staatssekretärin des Brandenburger Infrastrukturministeriums, zeigte sich beeindruckt von dem Neubau und bescheinigte der Stadt Velten eine „gute und positive Entwicklung". – „Was hier entstanden ist, kann sich sehen lassen", meinte auch Oberhavels Landrat Ludger Weskamp. Stadtverordnetenvorsteher Hans-Jörg Poetsch bedankte sich bei der Politik, der Bürgermeisterin und dem Land für die Weitsicht dieses Projektes.

Ines Hübner sagte: „Zum erfolgreichen Gelingen dieses mehr als fünf Millionen teuren Großprojektes haben viele Menschen beigetragen. Es ist mir ein besonderes Anliegen, ihnen allen meinen ganz persönlichen Dank und meine Hochachtung auszusprechen.“ Sie wünsche sich, dass das Kommunikationszentrum in Velten ein lebendiger Ort wird: „Ein Ort, der eine einladende Atmosphäre verbreitet. Ein Ort, an dem Veltener und ihre Gäste zusammenkommen, sich treffen, austauschen und wohlfühlen werden.“

Das taten weit mehr als 300 Gäste sogleich beim „Tag der offenen Tür“. Sie nutzen die Gelegenheit, sich einen ersten Eindruck von dem modernen Neubau zu verschaffen. Eine Festtagstorte ein kleines Bühnenprogramm und die Ausstellung des Künstlers Uwe Tabatt boten reichlich Abwechslung beim Gang durchs Haus.

Architektin Angela Petzi, die zu Führungen durch das Haus einlud, erinnerte an den Beginn der Planungen: „Unsere Aufgabenstellung war es, einen Ergänzungsbau für die Linden-Grundschule zu schaffen, der beide Bestandsgebäude miteinander verbindet und sowohl der Schule als auch für öffentliche Zwecke dient.“ So vereint das Haus heute gleich drei Funktionen in einem: einen Schulerweiterungsbau, die Stadtbibliothek und einen Veranstaltungssaal für knapp 200 Personen.

Letzte Bauarbeiten an den Außenanlagen sollen bis Oktober beendet sein. Die Bibliothek hat am Montag bereits ihren regulären Betrieb wieder aufgenommen. 


Kategorie: Allgemein