Neuer Spielplatz für die Kita „Kinderland“

Eingestellt am: 10.09.2019 | 00:00



Der neu gestaltete Spielplatz der Kita „Kinderland“ ist fertiggestellt: Gemeinsam mit Kitakindern gaben Bürgermeisterin Ines, Bauamtsleiter Berthold Zenner, Kitaleiter Ronny Welsch und Landschaftsplanerin Uta Henklein das Areal heute zum Spielen frei. Seit Anfang April hatte das Zehdenicker Unternehmen Gartenbau Gerth an der Spielfläche gearbeitet, so dass die etwa 200 Jungen und Mädchen hier nun ausgelassen toben und spielen können.

Hingucker auf der Anlage ist ein Kopfüber-Haus – ein Kletterhaus mit Rutsche, das auf dem Kopf steht. Außerdem gibt es eine neue Rollerstrecke, eine Matschanlage und ein Kletter- und Balanciergerät. 2.850 Quadratmeter groß ist der zweite Bauabschnitt der Kita-Spielfläche, auf der außerdem eine Schaukelkombination, ein Sandspielbereich und ein Labyrinth entstanden sind. Zwei Sonnensegel und zwei neue Gerätehäuser komplettieren das Gelände. Gut angewachsen ist Inzwischen der verlegte Rollrasen, darunter befindet sich eine automatische Bewässerungsanlage. Der Ausbau kostete insgesamt rund 367.000 Euro. Hinzu kommen Planungskosten von etwa 40.000 Euro.

„Sehr schön und sehr gelungen“, findet Kitaleiter Ronny Welsch den neu gestalteten Spielplatz: „Es gibt viel Grün und viele neue Spielgeräte. Die Kinder werden sich hier gut ausprobieren können und jede Menge Spaß haben.“ Nächste Herausforderung für den Kitaleiter und sein Team wird der geplante Erweiterungsbau: 66 zusätzliche Kitaplätze sollen hier bis zum Sommer kommenden Jahres in Modulbauweise entstehen. Aktuell wird der Bauantrag für das Zwei-Millionen-Projekt vorbereitet, voraussichtlich im Oktober soll er eingereicht werden.

Daneben kann sich die Kita über eine weitere Neuerung ganz anderer Art freuen: Mitte August hat der Kita-Ausschuss ein neues Logo für die Einrichtung bestimmt. Dem vorangegangen war eine breite Beteiligung der Kinder, Erzieher und Eltern. Während die Jüngsten aufgezeichnet hatten, was sie an ihrer Kita besonders toll finden, konnten die Mitarbeiter per Fragebogen mitteilen, was ihnen für das neue Logo besonders wichtig ist. Schnell war klar: Die Bewegungskonzepte nach Pickler und Hengstenberg haben für die Kita besonders große Bedeutung. Aus den Ideen und Anregungen entwickelte das per Ausschreibung ausgewählte Grafikbüro Design Foundry drei Entwürfe, die schließlich allen Eltern vorgestellt wurden. Ihr Votum und das der Erzieher hatten dann die Mitglieder des Kita-Ausschusses zu beraten.

„Uns war es besonders wichtig, dass sich auch das Erzieherteam mit dem neuen Logo gut identifizieren kann. Schließlich müssen sie in den kommenden Jahren damit arbeiten, während Kinder und Eltern das Haus irgendwann in Richtung Schule verlassen“, sagte Janina Gumprecht, die den Ausschuss leitete. Die Entscheidung fiel am Ende einstimmig.


Kategorie: Allgemein