Corona

Aktuelle Informationen aus Stadt und Landkreis

Aufgrund der weiteren Ausbreitung des Coronavirus befindet sich auch die Stadt Velten in einer Ausnahmesituation, die viele Menschen durch massive Einschränkungen im Alltag vor eine besondere Herausforderung stellt.

An dieser Stelle haben wir für Sie die derzeitigen Veränderungen im Alltag unserer Ofenstadt zusammengetragen. (Stand: 23.03.2020, 13.30 Uhr)

COVID-19 aufgenommen von Felipe Esquivel Reed„Die Fachleute sagen: Wir können die Ausbreitung des Virus nicht mehr verhindern, aber wir können sie verlangsamen. Auf diese Verlangsamung komme es jetzt entscheidend an. Viele Bürgerinnen und Bürger haben bisher sehr besonnen reagiert. Dafür bedanke ich mich. Wir brauchen jetzt die Solidarität jedes Einzelnen“, so Bürgermeisterin Ines Hübner.

In Velten tagt täglich ein Koordinierungsstab in der Stadtverwaltung, bewertet neue Entwicklungen durch die Corona-Pandemie und trifft Entscheidungen für die Umsetzung vor Ort. Für die Verwaltungen gilt jetzt sicherzustellen, dass die Sicherheit und Ordnung sowie die medizinische Versorgung weiter funktionieren, also beispielsweise die Kinder von Krankenpflegepersonal und Polizistinnen und Polizisten weiter betreut werden können.

Sie haben weitere Fragen? Melden Sie sich gerne bei uns unter journal@velten.de.

Die Verwaltung stellt sich für die Bewältigung der Krise auf und bündelt ihre Kräfte, um auch im Falle eines möglichen Coronas-Virus-Ausbruches in der Stadtverwaltung arbeitsfähig zu sein.

Sie wird weiterhin ihren Dienst aufrechterhalten und die Öffnungszeiten werden beibehalten.

Bürgerinnen und Bürger werden jedoch gebeten, nur in absolut dringlichen Angelegenheiten und erst nach telefonischer Anmeldung oder per E-Mail das Rathaus oder den Bürgerservice aufzusuchen. Es wird eine Einzelabfertigung im Bürgerservice geben. Das heißt, dass Personen nur einzeln in das Gebäude gelassen werden.

Führungszeugnisse und Meldebescheinigungen sind nur noch telefonisch oder per Mail zu beantragen: buergerservice@velten.de

Bitte nutzen Sie bevorzugt die Möglichkeit des E-Mail-Verkehrs, um die Telefonleitungen für die Fälle freizuhalten, die nicht auf andere Weise bearbeitet werden können.

Das Bürgerinfo-Telefon der Stadt Velten wird ausgeweitet. Folgende Nummern sind ab sofort erreichbar*:

03304 / 379 222
03304 / 379 223
03304 / 379 224
03304 / 379 225

*(Montag, Mittwoch und Donnerstag 8 bis 12 und 13 bis 16 Uhr, Dienstag 8 bis 12 Uhr und 13 bis 18 Uhr sowie Freitag von 8 bis 12 Uhr, Samstag 9 bis 12 Uhr)

--------------------------------------

SIE WOLLEN HELFEN ODER BRAUCHEN HILFE?

Die Stadt Velten bringt ab sofort Hilfebedürftige mit engagierten Veltenerinnen und Veltenern zusammen: Wer Hilfe beim Einkauf sucht oder wer helfen möchte, kann sich bei der Stadtverwaltung melden. Wir bündeln Angebot und Nachfrage und bringen die Menschen zusammen. Machen Sie mit, helfen Sie mit und seien Sie solidarisch mit Ihren Nachbarn und Mitmenschen! Wählen Sie die Nummer des Bürgertelefons oder melden Sie sich per E-Mail: einkaufsvermittlung@velten.de 

In Abstimmung mit der Landesregierung wird flächendeckend im Land Brandenburg ab Mittwoch, 18.03.2020 und voraussichtlich bis zum Ende der Osterferien am 19.04.2020 weder regulärer Unterricht an Schulen noch eine Betreuung in Kindertagesstätten stattfinden. Auch Tagespflegestellen sind ab Mittwoch, 25.03.2020, zu schließen.

Eltern in infrastrukturkritischen Berufsgruppen, die die Betreuung ihrer Kinder nicht eigenständig absichern können, können beim Landkreis eine Notfallbetreuung für ihre Kinder beantragen – sofern beide Elternteile davon betroffen sind. In einzelnen Berufsgruppen und unter bestimmten Voraussetzungen genügt aber nun auch ein Elternteil, das in einem infrastrukturkritischen Bereich tätig ist.

In allen 3 städtischen Kitas wird eine Notbetreuung eingerichtet – alle Kitas und der Hort sind darauf eingestellt, die Erzieher bleiben im Dienst. Die Notfallbetreuung für Kinder aus Kindertagespflegestellen erfolgt in der Kita Kinderland. Bitte beachten: Für Kinder aus Kindertagespflegestellen muss ebenso wie für Kita-Kinder mit Erstabgabe des Kindes in der Kita ein Nachweis der Masernschutzimpfung vorliegen (z. B. Impfausweis/U-Heft/ärztliche Bescheinigung).

Eltern müssen ihren Betreuungsvertrag für die Kindertagespflege NICHT kündigen oder aussetzen. Die geschlossenen Vereinbarungen und Regelungen gelten laut Verfügung des Landkreises weiter. Zusätzliche Gebühren fallen in der Notbetreuung nicht an.

Die Notfallbetreuung muss beim Landkreis beantragt werden, das Formular dazu finden Sie unten oder auch auf der Website des Landkreises, es wurde zudem in den Kitas an die Eltern verteilt. Der entsprechende Fragebogen muss ausgefüllt und vom Arbeitgeber abgestempelt sowie unterschrieben werden. Jeder Sorgeberechtigter soll ein gesondertes Antragsformular ausfüllen, aber bitte möglichst gemeinsam einreichen. Danach Versand an Landkreis Oberhavel per E-Mail an kindernotbetreuung@oberhavel.de oder Fax: 03301/ 601-80 999.

Hier das Formular:

Der Antrag ist Grundlage für eine vom Landkreis auszustellende Bescheinigung, mit der die Notfallbetreuung zugelassen wird. Die Bescheinigung wird per E-Mail oder Fax zugesandt.

Bitte beachten: Wer keine Bescheinigung des Landkreises hat, dessen Kind kann nicht in einer Kita/Hort betreut werden. Nachfragen der Eltern zum Thema via Hotline des Landkreises: 03301/ 601- 3400

Grundvoraussetzung für eine Notbetreuung ist, dass beide Erziehungsberechtigte, im Falle von Alleinerziehenden die Alleinerziehenden, in sogenannten kritischen Infrastrukturen tätig sind, und eine häusliche oder sonstige individuelle bzw. private Betreuung nicht organisieren können. Dies betrifft u. a. Feuerwehr, Polizei, Erzieher, Stadtwerke, Energie, öffentliche Verwaltungen usw. Seit 28.03.2020 fallen ebenfalls folgende Berufszweige unter diese Regelung: Medien, Veterinärmedizin, für die Aufrechterhaltung des Zahlungsverkehrs erforderliches Personal, Reinigungsfirmen, soweit in kritischer Infrastruktur tätig.

Das Land Brandenburg und der Landkreis Oberhavel haben außerdem mit Wirkung zum 28.03.2020 die Regularien zur Notfallbetreuung für Beschäftigte im Gesundheits- und Pflegegebereich gelockert.

Es gilt nun im Gesundheits- und Pflegegebereicht die „Ein-Elternregelung“:

In folgenden Bereichen ist es ausreichend, wenn ein Elternteil in einem systemrelevanten Beruf arbeitet, um Anspruch auf die Notbetreuung zu haben: im Gesundheitsbereich, in gesundheitstechnischen und pharmazeutischen Bereichen, im medizinischen und im pflegerischen Bereich, in der stationären und teilstationären Erziehungshilfe sowie in Internaten gemäß § 45 SGB VIII, in der Hilfe zur Erziehung, der Eingliederungshilfe, der Versorgung psychisch Erkrankter sowie für die Notfallbetreuung von Kindern bis zum Ende des Grundschulalters.

Wenn ein Elternteil in diesen Berufsgruppen arbeitet, besteht für die Familie Anspruch auf die Notfallbetreuung, wenn keine andere Betreuungsmöglichkeit gegeben ist. Ist ein Elternteil zum Beispiel in Heimarbeit, entfällt dieser Anspruch.

Wer in diese Regelung fällt und nun doch einen Anspruch auf Notfallbetreuung hat, sollte sich ggf. nochmal beim Landkreis Oberhavel melden und die Notfallbetreuung neu beantragen.

Weitere Informationen zur Ein-Elternregelung finden Sie hier: https://www.oberhavel.de/Quicknavigation/Startseite/Regeln-f%C3%BCr-Notfallbetreuung-erweitert.php?object=tx,2244.1&ModID=7&FID=2244.47129.1&NavID=2244.943

Welche Berufsgruppen konkret zur kritischen Infrastruktur gehören, hat das Land Brandenburg zudem hier veröffentlicht: https://msgiv.brandenburg.de/msgiv/de/presse/pressemitteilungen/detail/~15-03-2020-anwendungsvorgaben-zur-notfallbetreuung-in-kitas-und-horten

Darüber hinaus sollen Kinder bis zum Ende des Grundschulalters unbeschadet der Frage, ob die Eltern in einem systemrelevanten Bereich tätig sind, in die Notfallbetreuung aufgenommen werden, wenn dies das Kindeswohl erfordert.

Essensversorgung der Kinder:

Mittagsversorgung, Frühstück und Vesper findet in den Kitas statt. Sodexo beliefert die Schulen NICHT, Eltern müssen nicht das Essen bei Sodexo abbestellen, da die Zulieferung an die Schulen komplett eingestellt wurde.

Schulkinder:

Die Notbetreuung ist für Schülerinnen und Schüler bis zum Abschluss der 6. Jahrgangsstufe laut Allgemeinverfügung des Landkreises über das Verbot der Unterrichtserteilung in von Schulen in öffentlicher und freier Trägerschaft geregelt: Die Lehrkräfte bleiben in den Schulen, um Schüler mit Aufgaben zu versorgen, es findet keine Betreuung durch die Lehrkräfte oder Unterricht statt. Der Hort ist für die Notbetreuung offen.

Kita-/Hortbeiträge:

Die Stadtverwaltung Velten hat beschlossen, Eltern, deren Krippen-, Kita- oder Hortkinder nicht in einer Notbetreuung sind, ab April 2020 die Beiträge zu erlassen. Die Freistellung gilt für die Zeit der Kita-Schließungen.

Zudem wird die Stadt Velten diesen Eltern selbstverständlich auch das Mittagessen für April nicht in Rechnung stellen.

Wichtig: Eltern, die ihre Kita-/Hort-Gebühren monatlich überweisen, werden gebeten, selbst den Dauerauftrag etc. zunächst für April auszusetzen.

Für Kinder, die sich in der Notbetreuung befinden (selbst wenn dies nur wochenweise der Fall sein sollte), sind weiterhin Beiträge durch die Eltern zu entrichten.

Neuaufnahmen:

von Kindern nur, wenn beide Eltern die Bestätigung haben, dass sie zur kritischen Infrastruktur gehören, dann gibt es auch weiterhin eine Eingewöhnung. Neuanmeldungen für das laufende Jahr bitte per E-Mail anfragen.

Kontakt Kitaverwaltung Stadt Velten:

Bitte Termine in der Kitaverwaltung vermeiden, Kontaktaufnahme nur per Telefon oder E-Mail (kitaverwaltung@velten.de)

SIE WOLLEN HELFEN ODER BRAUCHEN HILFE?

Die Stadt Velten bringt ab sofort Hilfebedürftige mit engagierten Veltenerinnen und Veltenern zusammen: Wer Hilfe beim Einkauf sucht oder wer helfen möchte, kann sich bei der Stadtverwaltung melden. Wir bündeln Angebot und Nachfrage und bringen die Menschen zusammen. Machen Sie mit, helfen Sie mit und seien Sie solidarisch mit Ihren Nachbarn und Mitmenschen!

Wählen Sie die Nummer des Bürgertelefons* oder melden Sie sich per E-Mail: einkaufsvermittlung@velten.de.

03304 / 379 222
03304 / 379 223
03304 / 379 224
03304 / 379 225

*(Montag, Mittwoch und Donnerstag 8 bis 12 und 13 bis 16 Uhr, Dienstag 8 bis 12 Uhr und 13 bis 18 Uhr sowie Freitag von 8 bis 12 Uhr, Samstag 9 bis 12 Uhr)

Stadt schließt weitere Einrichtungen

Aufgrund der zunehmenden Ausbreitung des Corona-Virus in Deutschland schließt die Stadt Velten ab Dienstag, 17.03.2020, bis voraussichtlich Ende der Osterferien, 19.04.2020, auch all jene städtischen Einrichtungen, die bisher noch nicht von einer Schließung betroffen waren.

Darunter fallen folgende Einrichtungen:

  • alle Sporthallen
  • das Kommunikationszentrum, inklusive Stadtbibliothek (ausgeliehene Medien können über den Rückgabeautomaten zurückgegeben werden, die Online-Ausleihe ist weiterhin möglich)
  • das gesamte Bürgerhaus in Velten-Süd, inklusive Jugendclub „Oase“
  • den Seniorentreff in der Poststraße
  • den Bernsteinsee

Alle geplanten Veranstaltungen in diesen Einrichtungen/Gebäuden, alle Sportveranstaltungen, Trainingseinheiten von Vereinen, Treffen etc. müssen demnach von den Veranstaltern abgesagt werden.

Alle städtischen Veranstaltungen, auch das Bürgerhaushalt-Format „Fit vorm Rathaus“ am 26.03.2020 auf der Wiese vorm Rathaus, finden bis Ende der Osterferien nicht statt. Grundlage ist folgende Allgemeinverfügung des Landes Brandenburg:

https://msgiv.brandenburg.de/…/~12-03-2020-allgemeinverfueg…

Sportplätze:

Gemäß Verordnung des Landes Brandenburg vom 17.03.2020 werden die Sportplätze gesperrt.

Öffentliche Spielplätze:

Gemäß Verordnung des Landes Brandenburg vom 17.03.2020 werden auch alle öffentlichen Spielplätze gesperrt. Die Stadt baut Bauzäune zur Absperrung auf und das Ordnungsamt verstärkt seine Kontrollen. Außerdem werden die Wohnungsverwaltungen und Eigentümer über ihre Pflicht zur Sperrung informiert.

Friedhof:

Vom 23.03.2020 bis mindestens 05.04.2020 herrscht auf öffentlichen Grünflächen, Plätzen und Wegen ein Betretungsverbot. Der Friedhof ist weiter geöffnet. Die Trauerhalle in Velten ist geschlossen. Der Friedhof selbst bleibt geöffnet. Auch unter freiem Himmel sind jedoch die Abstandsregeln (min. 1,5 Meter) einzuhalten, deren Einhaltung das Ordnungsamt kontrolliert. 

Siehe auch: Beerdigungen.

Eindämmungsverordnung vom 22.03.2020 (PDF)

Seit 22.03.2020 gelten für mindestens zwei Wochen neue Regeln:

1. Die Bürgerinnen und Bürger werden angehalten, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.

2. In der Öffentlichkeit ist, wo immer möglich, zu anderen als den unter 1. genannten Personen ein Mindestabstand von mindestens 1,5 m einzuhalten.

3. Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet.

4. Der Weg zur Arbeit, zur Notbetreuung, Einkäufe, Arztbesuche, Teilnahme an Sitzungen, erforderlichen Terminen und Prüfungen, Hilfe für andere oder individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft sowie andere notwendige Tätigkeiten bleiben selbstverständlich weiter möglich.

5. Gruppen feiernder Menschen auf öffentlichen Plätzen, in Wohnungen sowie privaten Einrichtungen sind angesichts der ernsten Lage in unserem Land inakzeptabel. Verstöße gegen die Kontakt-Beschränkungen sollen von den Ordnungsbehörden und der Polizei überwacht und bei Zuwiderhandlungen sanktioniert werden.

6. Gastronomiebetriebe werden geschlossen. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause.

7. Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Friseure, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe werden geschlossen, weil in diesem Bereich eine körperliche Nähe unabdingbar ist. Medizinisch notwendige Behandlungen bleiben weiter möglich.

8. In allen Betrieben und insbesondere solchen mit Publikumsverkehr ist es wichtig, die Hygienevorschriften einzuhalten und wirksame Schutzmaßnahmen für Mitarbeiter und Besucher umzusetzen.

Grundlage dafür ist die Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg vom 22.03.2020 (PDF).

Geschlossen für Publikum:  Diskotheken, Messen, Ausstellungen, Spezialmärkte, Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und ähnliche Unternehmen, Prostitutionsstätten sowie Kinos, Theater, Konzerthäuser, Museen, Jahrmärkte, Freizeit- und Tierparks, Spielplätze, Anbieter von Freizeitaktivitäten und ähnliche Einrichtungen.

Geschlossen und untersagt: Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimmbädern, Fitnessstudios, Tanzstudios ist untersagt. Der Bernsteinsee gehört auch dazu.

Verboten sind außerdem: Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie die Wahrnehmung von Angeboten in Volkshochschulen, Musikschulen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich sowie Reisebusreisen.

Verkaufsstellen des Einzelhandels müssen ab sofort bis einschließlich 19.04.2020 für den Publikumsverkehr schließen. Andere Dienstleister, Handwerker und handwerksähnliche Gewerbe sind von dem Verbot NICHT erfasst.

Ausnahmen gelten für den Einzelhandel für Lebensmittel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Reinigungen, Waschsalons, Zeitungsverkauf, Bau-, Garten- und Tierbedarfsmärkte und den Großhandel. Damit können in großen Einkaufsmalls diese Verkaufsbereiche geöffnet bleiben.

Eine Öffnung der Einrichtungen erfolgt unter der Beachtung der Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts zur Hygiene, der Steuerung des Zutritts und der Vermeidung von Warteschlangen, d.h. Mindestabstände der Kunden 1,5 m, Vermeidung von Kontakt, idealerweise Einzelabfertigung. In Wartebereichen dürfen sich keinesfalls mehr als 10 Personen gleichzeitig aufhalten.

Für all diese Bereiche wird das Sonntagsverkaufsverbot für die Dauer der Gültigkeit der Verordnung (bis 19. April) aufgehoben. Sie können demnach sonntags von 12.00 bis 18.00 Uhr öffnen.

Sie benötigen Hilfe beim Einkauf oder können Besorgungen für Hilfsbedürftige übernehmen? Schreiben Sie eine E-Mail an einkaufsvermittlung@velten.de oder rufen unser Bürger-Telefon an: 03304/ 379 222, -223, -224, -225.

Das Gewerbeamt bereitet am 18.03.2020 ein Infoblatt für die zu schließenden und offenen Verkaufsstellen vor und das Ordnungsamt wird diese verteilen. Ab Freitag folgen Kontrollen, ob die von der Schließung betroffenen Einrichtungen auch tatsächlich geschlossen sind. Die Gewerbetreibenden selbst können sich bei Rückfragen an die Telefonnummer 03304 / 379 222 wenden.

Die Stadt hat am 11.03.2020 alle eigenen Veranstaltungen, die bis Anfang Juni stattfinden sollten, abgesagt oder vorerst verschoben. Auch externe Veranstalter haben nachgezogen.

Verschoben wurden u. a. das Hafenfest, das Osterfeuer der Feuerwehr, der Keramikfrühling und das Maifest. Siehe Veranstaltungskalender

Da mittlerweile alle städtischen Einrichtungen bis zum 19. April geschlossen bleiben, wird es zudem auch keine kleineren Veranstaltungen in der Bibliothek, im Bürgerhaus oder im Kommunikationszentrum geben.

Siehe auch Öffentliches Leben/Versammlungen!

Gaststätten und Gaststätten im Reisegewerbe im Sinne des Brandenburgischen Gaststättengesetzes sind seit dem 22.03.2020 für mindestens zwei Wochen für den Publikumsverkehr zu schließen. Diese Regelung gilt nicht für Rastanlagen und Autohöfe an Bundesautobahnen sowie für Gaststätten, die zubereitete Speisen bzw. Getränke ausschließlich zur Mitnahme abgeben und keine Abstell- oder Sitzgelegenheiten bereitstellen.

Aber: Leistungen im Rahmen eines Außerhausverkaufs für den täglichen Bedarf sind nur nach telefonischer oder elektronischer Bestellung oder nach Bestellung über Sprechanlagen (insbesondere "drive-in") erlaubt.

Bars, Clubs, Diskotheken, Schankwirtschaften, Kneipen und ähnliche Einrichtungen sind für den Publikumsverkehr zu schließen. Übernachtungsangebote im Inland dürfen nur zu notwendigen Zwecken und nicht zu touristischen Zwecken genutzt werden.

Rechtsgrundlage: Eindämmungsverordnung des Landes Brandneburg 22.03.2020

Die Stadtverordnetenversammlung und diverse Ausschüsse wurden zunächst bis auf die Zeit nach den Osterferien verschoben. Weitere Informationen dazu finden Sie im Ratsinformationssystem.

Es gibt staatliche Unterstützungshilfen, eine umfangreiche Linksammlung dazu ist auf www.wirtschaft-oberhavel.de zu finden, das betrifft u.a. Informationen zu Kurzarbeitergeld, Kredite, Liquiditätssicherung usw.

Umfangreiche Schließungen gemäß Verordnungen des Landes vom 17.03.2020 sowie vom 22.03.2020 betreffen vor allem den Einzelhandel und die Gaststätten. Gewerbetreibende können bei Detailfragen die Nummer 03304 / 379 222 wählen.

Grundsätzliche und ausführliche Informationen rund um die Auswirkungen von Corona/Covid-19 auf die Wirtschaft, mit Informationen zu den Hilfsangeboten der Bundesregierung finden sich auf der Seite des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie: https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/coronavirus.html

Auch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie des Landes Brandenburg stellt umfangreiche Informationen zu Verfügung: https://mwae.brandenburg.de/de/bb1.c.661351.de

Über die Seite der Bundesregierung erhalten Sie aktuelle Informationen zu Beschlüssen und Verordnungen, beispielsweise bezüglich des einheitlichen Vorgehens der Bundesländer und der Schließung bzw. Einschränkung der Öffnungszeiten von Geschäften: https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/coronavirus-1725960

Die IHK-Potsdam hält unter anderem Informationen zu Liquiditätshilfen bereit: https://www.ihk-potsdam.de/servicemarken/presse/pressemitteilungen/pms-2020/neuer-inhalt200313-corona-ueberblick-4728326

Alle Infos zum Soforthilfeprogramm der Investitionsbank Land Brandenburg: https://www.ilb.de/de/wirtschaft/zuschuesse/soforthilfe-corona-brandenburg/

Gewerbliche Unternehmen und Angehörige der Freien Berufe, die durch die Corona-Pandemie in eine existenzbedrohliche wirtschaftliche Lage und in Liquiditätsengpässe geraten sind, können finanzielle Unterstützung bei der Investitionsbank Land Brandenburg beantragen. Antragsteller sollten beachten, dass dafür eine aktuelle Gewerbebescheinigung notwenig ist. Diese kann bei Bedarf per E-Mail beim städtischen Gewerbeamt angefordert werden. Die Bearbeitungszeit beträgt in der Regel zwei Tage. Die Bescheinigung wird sowohl elektronisch als auch postalisch dem Antragsteller übermittelt. 

Gewerbebescheinigungen bei der Stadt Velten anfordern: buergerservice@velten.de – Betreff: „Gewerbebescheinigung“ oder telefonisch unter 03304 / 379 222

Die Handwerkskammer informiert über https://www.hwk-potsdam.de/artikel/coronavirus-9,0,4751.html

Detaillierte Informationen zu einzelnen Themen finden Sie unter den folgenden Seiten:

Informationen zu den arbeitsrechtlichen Auswirkungen des Corona-Virus. Diese Seite ist für Arbeitgeber*innen wie Arbeitnehmer*innen gleichermaßen interessant:

https://www.bmas.de/DE/Presse/Meldungen/2020/corona-virus-arbeitsrechtliche-auswirkungen.html

Informationen für Unternehmen zum Kurzarbeitergeld:

https://www.arbeitsagentur.de/news/corona-virus-informationen-fuer-unternehmen-zum-kurzarbeitergeld

Informationen zur Lohnfortzahlung bei Kinderbetreuung:

https://www.bmas.de/DE/Presse/Meldungen/2020/lohnfortzahlung-bei-kinderbetreuung.html

Telefonisch können Sie sich wenden an:

Hotline des Bundeswirtschaftsministeriums für allgemeine wirtschaftsbezogene Fragen zum Corona Virus:
Telefon: 030 18615 1515
Mo– Fr 9:00 bis 17:00 Uhr

Hotline des Hotline des Bundeswirtschaftsministeriums zum Mittelstand und zur Förderung von kleinen und mittleren Unternehmen:

Telefon: 030 340 60 65 60

Mo-Do: 08:00-20:00 Uhr

Fr: 08:00-12:00 Uhr

Hinweis: Die telefonischen Leitungen sind sehr überlastet. Neue Informationen werden nach Aussage einer Mitarbeiterin zeitnah auf die Internetseiten des Bundesministeriums für Arbeit und Wirtschaft (s.o.) gestellt, sodass Sie auch über diese Seiten zeitnah informiert sein sollten.

 

 

Die städtischen Gesellschaften sind ab sofort nur noch telefonisch und per E-Mail erreichbar:

Stadtwerke:
Telefon: 03304 / 39 86 19
E-Mail: kundencenter@stadtwerke-velten.de

REG:
Telefon: 03304 / 39 86 70
E-Mail: info@reg-velten.de

Aktuell geht es darum, den sozialen Kontakt wennmöglich zu minimieren. Deshalb gelten auch für  Beisetzungen vorerst neue Regeln: Diese dürfen nur noch im engsten Familienkreis stattfinden. In der Regel gehört zu diesem engsten Familienkreis der Partner, die Eltern und die Kinder der verstorbenen Person. Hiervon kann es Ausnahmen geben, z. B. wenn die verstorbene Person von einer Schwester oder einem Bruder betreut wurde, so dass eine besonders enge Beziehung bestand.

Die Trauerhalle in Velten ist geschlossen. Der Friedhof selbst bleibt geöffnet. Auch unter freiem Himmel sind jedoch die Abstandsregeln (min. 1,5 Meter) einzuhalten, deren Einhaltung das Ordnungsamt kontrolliert. 

(Siehe auch Öffentliches Leben und Versammlungen)

Trauungen dürfen vorerst nur noch ohne Gäste stattfinden. Dabei sein dürfen neben dem Brautpaar lediglich betreuungsbedürftige Kleinkinder.