Vorschläge 2021/22

Bänke, Blumenschalen für den Rathausplatz, Boule-Bahn, Stadtputz-Tag oder Töpferkurse für Kinder: Alle Veltenerinnen und Veltener – vom Kleinkind bis zum Senior – haben nun wieder die Gelegenheit, bis Samstag, 30. Oktober 2021, über die aktuellen Vorschläge für den Bürgerhaushalt 2021/22 abzustimmen. Bis zum 31. Mai konnten Vorschläge eingereicht werden. Insgesamt waren es 107 Ideen, die im Rathaus eingegangen waren. Am Ende schafften es 34 kreative Ideen auf die Abstimmungsliste.

Die Vor-Ort-Abstimmung findet am 30. Oktober von 10 bis 16 Uhr im Kommunikationszentrum statt.

Alternativ haben Sie ab sofort die Chance, auch online (Anmeldezeitraum abgelaufen) oder per Briefwahl abzustimmen:

Briefwahl

Anmeldezeitraum: bis 22.10.2021

Rücksendung bis 30.10. (Poststempel)

Kontakt: buergerhaushalt@velten.de oder 03304 379145

VORSCHLÄGE, DIE ZUR ABSTIMMUNG STEHEN:

Abstimmungsliste 2021/22

Die bis zur Frist eingereichten Vorschläge für den Bürgerhaushalt 2021/22 finden Sie in der nachfolgenden Auflistung. Die Ergebnisse dieser Prüfung durch die Fachbereiche können Sie ebenfalls an dieser Stelle unter den jeweiligen Vorschlägen nachlesen.

ALLE VORSCHLÄGE, DIE EINGEREICHT WORDEN SIND:

Im Bereich der Schule ist eine 30er-Zone ausgeschildert. In den anderen Bereichen sind viele Parktaschen. Sehr viele PKW-Fahrer mit fremden Kennzeichen rasen mit 50 km/h und schneller und machen einem Angst. Einige PKW halten/parken einfach im Tiefgaragenbereich bis hinter der MBS und andere kommen mit schnellem Tempo gefahren und beharren auf ihre Vorfahrt.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Ein Beschluss der Stadtverodnetenversammlung vom 16.03.2017 sah die Einrichtung einer Tempo 30 Zone ohne Vorfahrtsregelung vor. Das wurde von der zuständigen Straßenverkehrsbehörde abgelehnt. Nach Änderung der StVO konnten innerörtlich streckenbezogene Geschwindigkeitsbeschränkungen von 30 km/h unter bestimmten Voraussetzungen an Kindergärten, Schulen usw. angeordnet werden.  Das wurde beantragt und angeordnet. Eine Begründung für eine dauerhafte Anordnung von Tempo 30 ist nicht gegeben: Es besteht keine zwingende Notwendigkeit oder keine akute Gefahrenlage. Mit dem derzeitigen Ausbau des Marktplatzes wird in Verlängerung der Ratsgasse zum Marktplatz ein Fußgängerüberweg gebaut.   



Ich bin der Meinung, dass das Einbahnstraßenverbotsschild von der Viktoriastr. In den Katersteig etwas zu hoch angebracht ist. Die Pkw-Fahrer gucken nicht nach oben und fahren einfach in den Katersteig ein. Wenn man sie anspricht, ist die Antwort wo steht ein Schild, habe ich nicht gesehen. Und sie fahren auch von unserem Grundstück (Katersteig 1a) in die falsche Richtung raus, weil kein Hinweisschild Ihnen zeigt, dass nur nach rechts zu fahren ist, weil es eine Einbahnstraße ist.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Für die Beschilderung der privaten Ausfahrt ist der Eigentümer zuständig. Ein Verkehrszeichen muss eine Mindesthöhe von 2 Metern über dem Gehweg haben. Die Mitarbeiter des Bauhofes werden die Höhe nachmessen und ggf. regulieren.


 

 

Trim-Pfad für Senioren nach dem Vorbild in Hennigsdorf.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt abstimmungsfähig. Innerhalb des Budgets von 15.000 Euro sind einige Trimm-Geräte umsetzbar. Ein Ort im Stadtgebiet müsste bei erfolgreicher Wahl noch gefunden werden.

Der Vorschlag hat die neue Vorschlags-Nummer 16 erhalten und ist in der Kategorie "Sport" zu finden.


Verbesserung der Beleuchtungssituation mit einer oder zwei Mastleuchten im/ am Gleispark und zwar konkret an den Sitzbänken, die näher zum Bahnhof stehen. Eine am Parkplatz und die erste im Park selbst. Zu späterer Stunde treiben dort dunkle Gestalten ihr Unwesen und bedingt durch das Wochenende fällt für den Bauhof Velten sehr viel Arbeit in Form von Verschmutzung (Party´s etc.) an. Also wäre das somit ein Plus an Sicherheit und Sauberkeit.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt abstimmungsfähig.

Er hat die neue Vorschlags-Nummer 19 erhalten und ist in der Kategorie „Stadtmöblierung“ zu finden.

Im Norden Veltens fehlt es an einem Informationskasten für Veranstaltungen der Stadt, der Vereine und anderer Gruppen. Viele Spaziergänger, Hundebesitzer und andere Personen gehen zahlreich in der Mühlenstraße, in der Großen Promenade und der Fichtestraße spazieren. Wie in Velten-Süd am Bürgerhaus oder auch in der Stadtmitte würde dieser Schaukasten nicht nur Besucher informieren, sondern auch die Einwohner. Würde der Informationskasten in der Mühlenstraße vor dem Fitnessstudio stehen, so könnte der Besitzer des Studios einen Schlüssel erhalten, um kurzfristig Plakate auszuhängen. Danny Pude wäre sicher per Nachfrage dazu bereit. In der Vergangenheit nutzten die Vereine seinen Shop, um dort ihre Plakate aufzuhängen.

Stellungnahme: Der Vorschlag kann für die Abstimmung zugelassen werden, allerdings als eine Art schwarzes Brett, das nach gewissen Regeln von jedermann bestückt werden darf. Der genaue Standort müsste noch gefunden werden.

Er hat die neue Nummer 20 erhalten und ist in der Kategorie „Stadtmöblierung“ zu finden.

 

Weißdornweg und Feldstr. Familienfreundlich zur Spielstraße umbauen anlehnend an die Elisabethstr.

Mit Berliner Kissen am Eingang Weißdornweg/Bötzower Str.. In der Wohngegend gibt es viele Familien mit spielenden Kindern und immer wieder Gefahrensituationen durch zu schnelle Autos von Pflegediensten, Pakettransportern oder Privaten.

 

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie teilweise umsetzbar: Die Stadtverwaltung könnte bei der Wahl des Vorschlages eine Spielstraße für die beiden Straßen bei der Straßenverkehrsbehörde beantragen. Sollte der Vorschlag eine Mehrheit finden und von der Verkehrsbehörde bestätigt werden, können Berliner Kissen, Markierung und Beschilderung umgesetzt werden.

 

Er hat die neue Nummer 30 erhalten und ist in der Kategorie „Verkehr“ zu finden.

 


Aufstellen von einer oder mehreren Parkbänken in der Großen Promenade zwischen Mühlen- und Mittelstr.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt abstimmungsfähig. Die Kosten für zwei Bänke mit Abfallbehälter belaufen sich auf ca. 1.200 €.

 

Er hat die neue Nummer 21 erhalten und ist in der Kategorie „Stadtmöblierung“ zu finden.

 

 

 

Am Kindertag ein Fest für die Kinder mit evtl. Bühnenprogramm, Spielen, Basteln oder auch Karussells. Standort dafür wäre Marktplatz oder Wiese zwischen Marktplatz und Ofenstadthalle.

 

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt abstimmungsfähig. Die Umsetzung müsste aufgrund personeller Ressourcen über einen externen Dienstleister erfolgen.

Er hat die neue Nummer 6 erhalten und ist in der Kategorie „Kunst und Kultur“ zu finden.

 

Es wäre toll, wenn wieder, wie 2020, an den Sonntagen auf dem Sportplatz Energy Dance und andere Sportarten angeboten werden könnten.

 

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt abstimmungsfähig.

 

 

Er hat die neue Nummer 15 erhalten und ist in der Kategorie „Sport“ zu finden.

 


Die Fußgängerampel in der Germendorfer Str. umrüsten, dass sie auf rot umschaltet, wenn Fahrzeuge schneller als 50 km/h fahren.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Die Germendorfer Straße ist eine Landesstraße, daher liegt die Zuständigkeit für die Ampelanlage beim Landesbetrieb Straßenwesen.


 

Eine essbare Stadt Velten (Urban-Gardening) nach dem Vorbild der Stadt Nürnberg (Pilotprojekte) www.essbare-stadt-nuernberg.de.
Auf der Seite sind mehr Informationen und Vorteile genannt, als wir hier Platz haben. Wir unterstützen gern zusätzlich solche Projekte mit Know-How und Engagement mit unserem Garten-& Landschaftsbau (www.die-lieblingsgaertner.de). Denn wir sehen viel Potential hier und wünschen uns für unseren Sohn Aaron (5 Monate) eine Stadt der Zukunft.
Eine Stadt der Vielfalt, der Begegnung, des Lernens, der Verantwortung.
Wir glauben an solche Pilotprojekte und Velten hat wohl nicht zuletzt dank seiner Bürgermeisterin, die uns sehr engagiert zu sein scheint, die Möglichkeit eine Vorreiterrolle einzunehmen in der Region OHV. Daher freuen wir uns auf Ihre Rückmeldung, ob wir den Startschuss initiieren dürfen: "Die essbare Stadt Velten".

 

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt abstimmungsfähig. Auf geeigneten Flächen im Stadtgebiet können einige Obstbäume- und -sträucher angepflanzt werden.

 

Er hat die neue Nummer 1 erhalten und ist in der Kategorie „Natur und Umwelt“ zu finden.

 

 

 

Sandweg in Velten: Sackgassenschild aufstellen

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt abstimmungsfähig.

 

Er hat die neue Nummer 31 erhalten und ist in der Kategorie „Verkehr“ zu finden.

 


Die Tausch-Bücher-Box könnte beispielsweise auf dem Marktplatz in Velten stehen. Hier könnten Bücher getauscht werden. In einigen anderen Städten haben Sie die Form einer Telefonzelle.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig, denn er wird als ein Gewinnervorschlag des Bürgerhaushaltes 2019 bereits umgesetzt. Die gestaltete Bücherzelle  wird voraussichtlich im September 2021 am Platz vor dem Kommunikationszentrum aufgebaut. Hinzu kommen die hohen Folgekosten für den Betrieb der Bücherbox.



Der Kinderspielplatz in der Bergstraße ist in der warmen Jahreszeit oft stark frequentiert und wird besonders von kleinen Kindern in Begleitung Erwachsener besucht. Doch die Möglichkeit in unmittelbarer Nähe eine Toilette aufsuchen zu können, besteht leider nicht.

Daher schlage ich vor, diesen Mangel durch Errichtung einer festen Toilettenanlage, ähnlich der auf dem Friedhof, abzustellen. In der kalten Jahreszeit könnte die Toilette verschlossen werden.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Die Bewirtschaftung einer Toilette zieht sehr hohe Folgekosten nach sich. Das Aufstellen wäre zudem baugenhemigungspflichtig, was ebenso Kosten mit sich bringt, die über den Rahmen des Bürgerhaushaltes hinausgehen.

Bremsschwellen-Ring um Rote Villa (Ziegeleiweg, Feierabendweg, Feldblumenweg, Töpferweg). Dieses Wohngebiet ist eine 30 km/h Zone und es ist auch rechts vor links, doch leider wird sich immer weniger daran gehalten.

Stellungnahme: Der Vorschlag kann nicht zugelassen werden. Berliner Kissen sind auf diesen Fahrbahnen schwierig aufzubringen, da die Fahrbahnen zu schmal sind. Kissen auf allen Fahrbahnen übersteigen zudem den Kostenrahmen von 15.000,- Euro.

Wasserspielplatz und / oder Hindernisparcours für Kinder / Jugendliche.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Die Kosten für die Errichtung eines Wasserspielplatzes oder eines Hindernisparcours liegen über der Budgetgrenze von 15.000 €.

 

 

Ehrenamtsbörse einrichten, in die sich Veltener eintragen können, die freiwillig und unentgeltlich der Gemeinschaft ihre Dienste und Kompetenzen anbieten möchten, z.B. in Form von Nachhilfeunterricht oder Hausaufgabenbetreuung für Schüler, Einkaufen für Senioren, Gassigehen mit dem Vierbeiner, Ratschläge für die Gartengestaltung, Kölnschnack/Spaziergänge mit Leuten, die einsam sind u.v.m..
Die Bekanntmachung des Angebots sollte online auf der Homepage der Stadt Velten und/oder als Aushang im Bürgerservice inkl. kurzer Mitteilung im nichtöffentlichen Teil des Amtsblattes erfolgen.
Kosten: kann ich nicht einschätzen, da die städtischen Medien die Plattform für Veröffentlichungen/Aktualisierungen der Börse darstellen, wofür zumindest im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Velten ein, wenn auch geringer, Personalbedarf nötig ist. Ggf. müsste aus datenschutzrechtlichen Gründen die Stadt als Vermittler zwischen Anbietern und Interessenten auftreten, sofern die Ehrenamtler ihre Kontaktdaten wie eMailadresse/Telefonnummer nicht veröffentlicht haben wollen, aber das hat ja im Falle des Fahrdienstes im Rahmen der Impfkampagne unbürokratisch geklappt und sollte daher kein Hindernis darstellen.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Da ein solches Portal regelmäßig betreut werden müsste, sind die Folgekosten zu hoch. Es gibt bereits diverse Ehrenamtsbörsen, die auch lokal funktionieren, wie z.B. www.nebenan.de.


Der Erfolg dieser Aktion veranlasst mich, diesen Vorschlag erneut einzureichen, in der Hoffnung, dass diese sich dauerhaft etablieren möge. Die Kosten dafür hat die Stadt bereits anhand der Umsetzung der Idee im letzten Jahr ermitteln können.

Vorschlagstext Bürgerhaushalt 2019:

 

“Für jedes Neugeborene schenkt die Stadt Velten den Eltern einen kleinen Baum (z.B. Obstbaum), möglichst eine bienenfreundliche Sorte, damit sie ihn in ihrem Garten einpflanzen und pflegen kann. Für die Familien, die nicht die Möglichkeit haben, dem Bäumchen eine neue Heimat zu geben, setzt es die Stadt auf ein geeignetes städtisches Grundstück. Im Viktoriapark könnte dafür im Zuge der Neugestaltung des Areals eine Fläche vorgehalten werden. Kosten bei angenommenen 100 Neugeborenen und je nach Baumsorte 3000 bis 5000 Euro.”

 

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig, da das Projekt aufgrund des Erfolges mit den "Baby-Baumpatenschaften" bereits als Stadtmarketing-Aktion weitergeführt wird - wenn auch in leicht abgewandelter Form.


Trimm-Dich-Pfad (ähnlich Hennigsdorf Conradsberg) oder Motorikparcours (ähnlich Hennigsdorf WGH - Tucholsky Str.) oder etwas Vergleichbares, wo Erwachsene und Kinder die Möglichkeit haben, sich fit zu halten.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt abstimmungsfähig. Innerhalb des Budgets von 15.000 Euro sind einige Trimm- bzw. Motorik-Geräte umsetzbar. Ein Ort im Stadtgebiet müsste bei erfolgreicher Wahl noch gefunden werden.

Er hat die neue Nummer 17 erhalten und ist in der Kategorie „Sport“ zu finden.


Markierung der Parkflächen für KfZ vor den Wohnblöcken, Anzeichnen der Begrenzung mit weissen Linien. So bekommt vielleicht auch jeder Mieter einen Parkplatz.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Die Kosten übersteigen die Budgetgrenze von 15.000 Euro, da sehr viele Flächen betroffen sind, die zudem vermessen werden müssten. Es ist geplant, die Straßenzüge in den kommenden Jahren auszubauen.


Besucherparkplätze am Kuschelhain Rondell. Oftmals erhält man ein Ticket - nur weil man 2 Stunden Besuch von Älteren hat, die nur kurze Wege laufen können.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Die vorhandenen Parkplätze sind privat. Für weitere Parkplätze reichen die Flächen der Fahrbahn nicht aus. Das vorhandene Biotop muss erhalten bleiben und kann daher auch nicht genutzt werden.


Parkverbot rechte Seite aus Richtung Bahnhof, Mühlenstr. - Ziegeleiweg

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Die Zuständigkeit liegt nicht bei der Stadt Velten, sondern beim Verkehrsamt des Landkreises. Ein Parkverbot in diesem Bereich wurde bisher immer vom Landkreis abgelehnt.


Erneuerung der Erinnerungstafeln für die Veltener Ofenfabriken

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie nicht abstimmungsfähig, da sich der entsprechende Beschluss Nr. 2020/144 in der Umsetzung und das Projekt „Stadtrundgang“ bereits in der Planung  befindet. Ehemalige Standorte der Ofenfabriken sollen Teil dieses Rundganges werden. Im September soll in Workshops mit Vertretern aus Politik und Gesellschaft ein Konzept entwickelt werden, wie die alten Tafeln touristisch attraktiver gestaltet werden könnten.


Vernünftige Ampelschaltung für Radfahrer in Nord-Süd-Richtung an der Kreuzung Breite Str. - Lindenstr. - Rosa-Luxemburg-Str. gleichzeitig mit Autofahrern und nicht nur fünf Sekunden.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Die Zuständigkeit liegt beim Verkehrsamt des Landkreises. Die verzögerte Ampelschaltung wurde nach einem tödlichen Unfall zur Sicherheit der Radfahrer eingeführt.


Ausstattung mit mehreren Mülleimern, da immer wieder Zigaretten, Papier und sonstiger Müll einfach weggeworfen wird.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt abstimmungsfähig. Derzeit gibt es 13 Abfallbehälter im Bereich von Velten Grün. Die Aufstellung von drei weiteren Abfallbehältern ist entlang der Ahornstraße möglich.

Er hat die neue Nummer 22 erhalten und ist in der Kategorie „Stadtmöblierung“ zu finden.


fehlende Bänke für den Luchwiesenweg

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt abstimmungsfähig. Die bisherigen Bänke wurden durch Vandalismus zerstört. Die Kosten für zwei neue Bänke belaufen sich auf ca. 1.200 Euro.

 

 

Er hat die neue Nummer 23 erhalten und ist in der Kategorie „Stadtmöblierung“ zu finden.

 

 

Am Stichkanal in Velten auf jeder Uferseite ein oder zwei Sitzgelegenheiten schaffen zum Ausruhen. Es ist ob Winter oder Sommer ein schöner Spaziergang um den Stichkanal. Glatte umgefallene Bäume mit einer glatten Fläche zur "Sitzgelegenheit" umarbeiten.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Die Flächen am Stichkanal sind nicht städtisch, sie gehören der Forst.

Willkommensnachmittag für Neu-Veltener mit der Bürgermeisterin. 2 x im Jahr: Museumsbesuch + Kaffee und Kuchen-Treffen, Kosten: ca. 2.000€

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt abstimmungsfähig. Ein Museumsbesuch mit Führung mit anschließenden Kaffee und Kuchen sind umsetzbar.

 

 

Er hat die neue Nummer 7 erhalten und ist in der Kategorie „Kunst und Kultur“ zu finden.

 

 

Ein Kunstwerk aus Keramik für auf dem Mittelstreifen der Poststraße, z.B. von Christine Gersch.
Kosten: ca. 15.000€ .

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie abstimmungsfähig.

 

 

Er hat die neue Nummer 8 erhalten und ist in der Kategorie „Kunst und Kultur“ zu finden.

 

 

Viele Fernfahrer nutzen die Straße als Parkplatz. Dadurch fällt viel Müll an. Deshalb wäre es sinnvoll, alle 120 m (ca. 3 LKW-Längen) einen Müllgehälter zur Verfügung zu stellen.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt abstimmungsfähig.

 

 

Er hat die neue Nummer 24 erhalten und ist in der Kategorie „Stadtmöblierung“ zu finden.

 

 

Am Heidering fällt leider immer wieder sehr viel Müll an, der nicht richtig entsorgt wird.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Das Ordnungsamt der Stadt Velten ist über den Missstand informiert und wird sich dem annehmen.

Zwischen Heidekrug und Heidering gibt es einen Verbindungsweg. Dieser wird von einigen Mitbürgern als Arbeitsweg genutzt und ist ansonsten Hundeausführweg. Nach kräftigen Regenfällen entwässert dieser Weg nicht mehr und bildet große Pfützen. Nach meiner Meinung ist der damals gewählte Untergrund, eine Tonart?, kein gut geeignetes Material, wenn auch die ursprüngliche Kiesbedeckung verschlissen ist. Eine Verbesserung wäre sinnvoll.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Die Kosten für die Aufarbeitung des Weges würden über dem Budget von 15.000 Euro liegen.

Am Ende der Straße "Am Heidekrug" wäre auch noch ein Papierkorb wünschenswert, weil auch dort viel Verpackungsmüll und auch Hundekot anfällt. Am besten wäre es, wenn dieser Papierkorb am rechten Straßenrand stehen könnte, da die Umweltverschmutzer ja nicht gern laufen.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt abstimmungsfähig.

 

 

Er hat die neue Nummer 25 erhalten und ist in der Kategorie „Stadtmöblierung“ zu finden.

 

 

 

Mein Vorschlag wäre ein Barfußpfad im Viktoria-Park oder Wilhelm-Park. Es könnte vier verschiedene Stationen geben. Als Beispiel Sand, Kiesel, Rindenmulch, Rasen und Tannenzapfen. Am Anfang und am Ende eine Holzbank zum An- und Ausziehen der Schuhe. Neben den Stationen ein Geländer auf der ganzen Länge zur Sicherheit für ältere und jüngere Menschen.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Die Folgekosten durch die Pflege sind mit 3.900 € jährlich zu hoch.

Sicherlich gibt es einen Eingangsbereich, der im kompletten Verantwortungsbereich der Stadt liegt, so dass eine Umsetzung, wie im Konzept vorgeschlagen am Beispiel der "Keramiksäule" mit "übereinandergestapelten Geschirr" grundsätzlich möglich wäre. Da die Finanzierung im Rahmen des Bürgerhaushaltes sichergestellt ist, könnte zumindest eine  Verschönerung zeitnah umgesetzt werden, sofern der Vorschlag mehrheitsfähig sein sollte.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie nicht abstimmungsfähig. Die Entwicklung eines Stadtrundganges und die Neugestaltung der Stadteingänge befinden sich aktuell bereits in der Umsetzung und Planung.

Durchführung eines "Tages der offenen Höfe", an dem unter Mitwirkung der Veltener, die auf besonderen Grundstücken mit wunderschönen Altbauten leben, die Möglichkeit besteht, einen Blick hinter deren Mauern und über die Gärtenzäune zu werfen, vorallem etwas über die damalige und auch aktuelle Nutzung (z.B. ehemalige Gewerbebetriebe) sowie deren Geschichte zu erfahren. Sicherlich würden Frau Stuchly und die Museumsleute bei der diesbezüglichen Recherche helfen.
Durchführung eines "Tages der offenen Höfe", an dem unter Mitwirkung der Veltener, die auf besonderen Grundstücken mit wunderschönen Altbauten leben, die Möglichkeit besteht, einen Blick hinter deren Mauern und über die Gärtenzäune zu werfen, vor allem etwas über die damalige und auch aktuelle Nutzung (z.B. ehemalige Gewerbebetriebe) sowie deren Geschichte zu erfahren. Sicherlich würden Frau Stuchly und die Museumsleute bei der diesbezüglichen Recherche helfen.
In diesem Rahmen könnte ich mir auch gut ein von der Stadt unterstütztes Beisammensein bei Speis und Trank und/oder kleinen kulturellen Darbietungen vorstellen, bei dem man von einem teilnehmenden Grundstück zum nächsten schlendert, um das Gemeinwesen zu stärken und dem Betrachter/Teilnehmer die Augen für die sonst eher verborgenen Schönheiten unserer Stadt zu öffnen. Natürlich geht das alles nur, sofern das Pandemiegeschehen das zulässt, ansonsten wird die Veranstaltung eben so lange verschoben, bis es mal klappt.
Zu den Kosten kann ich nichts sagen, sie hängen u.a. von der Anzahl der teilnehmenden Grundstückseigentümer und der erwarteten Gästen ab, dürften aber die im Bürgerhaushalt festgelegte Höchstsumme für ein Einzelprojekt nicht überschreiten.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht umsetzbar. Hintergrund ist, dass eine Umsetzung ungewiss wäre, da die Stadt schlichtweg keinen direkten Zugriff auf die Höfe hat. Die Veranstaltung kann nur mit umfangreicher Beteiligung privater Eigentümer umgesetzt werden. Dies ist aber unklar und unsicher. Für eine Umsetzung über den Bürgerhaushalt wäre das Format deshalb ungeeignet. Gemäß Richtlinie müssen die Vorschläge umsetzungsfähig sein, die auf die Abstimmungsliste kommen.
Die Idee könnte jedoch beispielsweise über die Hofeigentümer selbst mit Unterstützung des städtischen Kulturförderfonds organisiert werden.

 

 

Die Wege im Viktoria-Park sind während und auch nach Regentagen kaum zu benutzen. Auch im Winter bei Tauwetter stehen Pfützen und der Boden ist schwammig, matschig und rutschig. Ich bin auf der Uferpromenade am Nieder Neuendorfer See spaziert. Das war ein herrliches Gehen, die gesamte Uferpromenade ist mit Straßenbelag der Firma LUWADUR versehen. Es läuft sich wie auf Waldboden, wird nicht matschig und auch die Rutschgefahr ist minimiert.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist mit der Richtlinie zum Bürgerhaushalt aus Kostengründen nicht umsetzbar. Die Kosten für den Belage LUWADUR sind sehr hoch. Für die Wege im Viktoriapark ist mit ca. 175.000,- € zu rechnen.

Mein Vorschlag ist der Neubau bzw. Wiederaufbau des Kinderspielplatzes. Dieser befand sich im Kuschelhain, auf der Grünfläche des verkehrsberuhigten Kreisverkehrs, Höhe Am Kuschelhain 16B. Dort stand ein Spielplatz, welcher abgerissen wurde. Daher der große Wunsch nach einem neuen Spielplatz am selben Ort. Gerne auch durch Umfragen die Wunschvorstellungen der Kinder einbeziehen.

 

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Es handelt sich nicht um eine städtische Fläche.
Der Wiederaufbau des Spielplatzes wird aber derzeit von der Hausverwaltung vorbereitet.

Fahrradfahrverbot auf dem Markt - Anschaffung eines Verbotsschildes

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimungsfähig, denn eine Anordnung  eines solchen Schildes durch die Verkehrsbehörde ist nicht absehbar. Der Marktplatz ist breit genug angelegt und lässt das Zusammenspiel von Fußgängern und Radfahrern zu.


Verbot für Linksabbieger (alle Fahrzeuge) von der Viktoriastr. kommend in die Kreisbahnstr. (täglicher Rückstau am Bahnübergang) - Anschaffung eines Verbotssschildes

 

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Die Stadt Velten ist nicht in der Zuständigkeit. Die Ordnungsbehörde hat diesen Hinweis jedoch zum Anlass genommen und eine entsprechende Anordnung des geforderten Verbotsschildes bei der zuständigen Straßenverkehrsbehörde LK OHV zu beantragen. Ausgang des Verfahrens aber noch offen.


Trimm-Dich-Pfad

 

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt abstimmungsfähig. Innerhalb des Budgets von 15.000 Euro sind einige Trimm- bzw. Motorik-Geräte umsetzbar. Ein Ort im Stadtgebiet müsste bei erfolgreicher Wahl noch gefunden werden.

Wassertretbecken

Stellungnahme: Der Vorschlag ist über den aktuellen Bürgerhaushalt nicht umsetzbar. Ein Wassertretbecken kostet über 15.000 Euro und überschreitet damit die im Bürgerhaushalt zulässigen Kosten.

Erneuerung der Lehrschilder mit Lösung des Barbara-Zürner-Naturlehrpfades

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Die Zuständigkeit liegt nicht bei der Stadt Velten, sondern beim Landkreis. Für eine Förderung des Projektes bieten sich ggf. die städtischen Jugendfördermittel an.

Bezugnehmend auf die Pandemie (Corona) würde ich es begrüßen, wenn für die Senioren dieser Stadt eine kostenfreie Veranstaltung in der Ofen-Stadt-Halle stattfinden würde. Man könnte auch Seniorenvereine finanziell unterstützen, evtl. bei der Finanzierung von Busfahrten oder ähnliches. Motto: Gemeinsam statt einsam.

 

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Die genannten Vorhaben können über die Kulturfördermittel oder Seniorenfördermittel bezuschusst werden. Es finden jährlich auch einige Veranstaltungen für Senioren statt, z.B. Pfingstkonzert, Seniorenfest, Bürgerhaus-Tag, Seniorensportfest.



Hartgummiplatz inkl. Umzäunung mit jeweils zwei Basketballkörben und zwei Toren für den Spielplatz Auguststr. Der bisherige Fußballplatz ist ein besserer Ackerplatz und lässt ein Fußballspielen nur bedingt bis gar nicht zu.

 

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Die Kosten liegen über dem Budget von 15.000 Euro.

Ich wünsche mir einen Basketballkorb auf dem Bergspielplatz, mit einem festen Untergrund.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlnie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Streetballanlagen und Basketball-Freianlagen dienen der spielerischen und sportlichen Betätigung Jugendlicher und jugendlicher Erwachsener. Aus diesem Grund und wegen der von ihnen ausgehenden stärkeren Auswirkung auf ihre Umgebung unterscheiden sie sich von Kinderspielplätzen und erfordern deshalb eine andere bauplanungsrechtliche Beurteilung. Sie müssen wie Anlagen für sportliche Zwecke behandelt werden. Sportanlagen unterliegen der Sportanlagenlärmschutzverordnung. Auf Grund der anliegenden Wohnnutzung ist der Spielplatz Bergstraße nicht für die Schaffung eines weiteren Ballspielbereiches geeignet.

Wir wohnen im Mühlenweg und gehen viel in den Tonbergen (Verlängerung Mühlenweg) auf den Feldern spazieren. Dort laden bisher leider viele Menschen ihren Sperrmüll ab und verschmutzen die Umwelt. Es wäre schön, wenn dies in einer städtisch organisierten Aktion beseitigt wird.

 

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt abstimmungsfähig. Teilweise gehören die Wege zum Eigentum der Stadt, aber einige Felder (Acker) sind im Privateigentum.

 Boccia-Bahn auf dem Rathausvorplatz oder in einem Park im Zentrum.

 

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt abstimmungsfähig. Eine Umsetzung wäre im Park am Volkshaus möglich.


Großes Schach-Spiel-Brett (aus Stein) auf dem Rathausvorplatz oder in einem Park im Zentrum

Stellungnahme : Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie nicht abstimmungsfähig. Eine solches Angebot ist eher für bewachte und bewirtschaftete Bereiche geeignet, denn die Figuren können nicht fest verschraubt werden. Die Folgekosten für evtl. entstehende Vandalismusschäden sind zu hoch.


In der Großen Promenade fehlen ein ordentlicher Gehweg und Bänke.

Stellungnahme: Der (Teil-)Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt abstimmungsfähig. Die Bänke könnten nur in der Grünfläche aufgestellt werden. Dazu müsste dann immer ein Weg und eine befestigte Fläche vorgesehen werden. Dies würde die Aufstellung einer Bank verteuern auf ca. 2.500 - 3.000,- Euro/Bank.

 

 

Zuschuss zur Pflege des Naturlehrpfades der Barbara-Zürner-Oberschule

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig, denn eine Förderung über Jugendfördermittel der Stadt wäre möglich.



Blumenschalen und Pflanzen, die auf dem Rathausplatz aufgestellt werden.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie abstimmungsfähig. Die Umgestaltung des Rathausvorplatzes wurde unter landschaftsplanerischen und denkmalschutzrechtlichen Vorgaben mit öffentlichen Fördermitteln realisiert. Daher ist die Rahmengestaltung der Anlage in Ihrer Form zu erhalten. Kleinere Änderungen wie die Ergänzung durch zwei Pflanzschalen und die Ergänzung der vorhandenen Pflanzbeete sind denkbar, müssen aber im Einvernehmen mit der zuständigen Denkmalschutzbehörde erfolgen. 


Fußweg zwischen Amalienstr. und Bötzower Str., der parallel zum Wasserfall verläuft könnte mit dem Bodenbelag der Firma LUWADUR sicherer gestaltet werden. Ich habe schon wiederholt darauf hingewiesen, dass die Nirostableche, die den Weg einrahmen, gefährlich hervorstehen. Stürzt hier ein Fußgänger oder noch schlimmer fahrradfahrende Kinder, können diese Personen schwere körperliche Schäden erleiden.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zur Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Der Weg befindet sich nicht im Eigentum der Stadt, sondern im Privatbesitz der Parkstadteigentümer.

Hartgummiplatz inkl. Umzäunung mit jeweils zwei Basketballkörben und zwei Toren für den Spielplatz an der Roten Villa. Der bisherige Fußballplatz ist ein besserer Ackerplatz und lässt ein Fußballspielen nur bedingt bis gar nicht zu.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Streetballanlagen und Basketball-Freianlagen dienen der spielerischen und sportlichen Betätigung Jugendlicher und jugendlicher Erwachsener. Aus diesem Grund und wegen der von ihnen ausgehenden stärkeren Auswirkung auf ihre Umgebung unterscheiden sie sich von Kinderspielplätzen und erfordern deshalb eine andere bauplanungsrechtliche Beurteilung. Sie müssen wie Anlagen für sportliche Zwecke behandelt werden. Sportanlagen unterliegen der Sportanlagenlärmschutzverordnung. Auf Grund der anliegenden Wohnnutzung ist der Spielplatz Bergstraße nicht für die Schaffung eines weiteren Ballspielbereiches geeignet.

Verlängerung der Bushaltestelle Viktoriastr. gegenüber Elisabethstift bis zur Einfahrt Bauhof Velten. Somit wäre ein rechter Radweg von der Kochstr. am Viktoriapark entlang bis zu den Gleisen und dann weiter bis zur Bushaltestelle gewährleistet. Die Radfahrt bräuchte nicht mehr links erfolgen., Unfallgefahr mit Autos von der Kreisbahnstr. Auf die Viktoriastr. Könnte vermieden werden. Zudem wäre ein Zebrastreifen als Übergang von der Bushaltestelle zum gegenüberliegenden Heim ratsam.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Die Kosten übersteigen die Budgetgrenze von 15.000 Euro. Auch eine Beantragung eines Zebrastreifens zum Heim hat leider keinen Aussicht auf Erfolg, da die Bustaktung zu gering dafür ist.



Sanierung Bürgersteig Kreisbahnstr. Wäre ratsam. Somit hätten die Heimbewohner einen unfallfreien Rundweg als Spazierweg.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Die Kosten übersteigen die Budgetgrenze von 15.000 Euro.

 Konzerte für Schülerbands, Chören und Newcomerbands aus der Region (nach der Pandemie). Mögliche Orte: Ofen-Stadt-Halle, Kommunikationszentrum, Festwiese vor der Ofen-Stadt-Halle, Rathausplatz

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt abstimmungsfähig. Der Vorschlag wäre als eine Art Festival (1 Tag) umsetzbar, die Umsetzung müsste aufgrund personeller Ressourcen über einen externen Dienstleister erfolgen. Der passende Ort müsste noch gefunden werden.

Theateraufführungen von Theatergruppen aus der Region, z.B. Seniorenvereine, Schüler-AGs, VHS etc. (nach der Pandemie). Mögliche Orte: Ofen-Stadt-Halle, Kommunikationszentrum, Festwiese vor der Ofen-Stadt-Halle, Rathausplatz

 

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt abstimmungsfähig. Der Vorschlag wäre als eine Art Festival (1 Tag) umsetzbar, die Umsetzung müsste aufgrund personeller Ressourcen über einen externen Dienstleister erfolgen. Der passende Ort müsste noch gefunden werden.


Hundeauslaufgebiet, möglicher Ort: kleine Wiese neben dem Volkspark (Luisenstr.)

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Die  Kosten für eine evtl. nötige Einfriedung des Hundeauslaufgebiets übersteigen das Budget von 15.000 €.

Wir wohnen in der Marwitzer Trift, gleich in der Nähe der Durchfahrtssperren. Es kommen hier viele Leute mit ihren Hunden entlang. Wir lieben Tiere, aber es gibt Hundebesitzer, die ihre Tiere direkt auf dem Weg bzw. in der Nähe der parkenden Autos ausführen und ihr Geschäft verrichten lassen oder die benutzten Hundekottüten einfach in der Gegend wegschmeißen. Besonders im Bereich der Durchfahrtssperre ist das immer wieder zu beobachten. Wir möchten vorschlagen, dass entlang der Marwitzer Trift zwei und/oder mehr Entsorgungsmöglichkeiten (inkl. Tütenspender) für die benutzten Kotbeutel aufgestellt werden.

 

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt abstimmungsfähig.

Rollstuhlfreundliche Strandzugänge und kostenlose Rollstuhlausleihe am Eingang des Bernsteinsees. So steht einem schönen Tag am Strand auch für Menschen mit Handicap nichts mehr im Weg. Mütter mit Kinderwagen oder Buggy, ältere Menschen, die auf einen Rollator angewiesen sind, oder gehbehinderte Menschen im Rollstuhl. All diese Menschen kommen nicht oder nur mit schwerer, körperlicher Anstrengung und Hilfe anderer, an unseren Bernsteinsee. Wir wollen ihnen den Tag am See einfacher und angenehmer machen, indem Weg, z.B. aus Holzpaletten, für die gebaut werden.  Und weil nicht jeder die Möglichkeit hat einen Rollstuhl mit an den See zu nehmen, möchten wir diesen Menschen außerdem die Möglichkeit bieten, sich Rollstühle kostenfrei am Eingang auszuleihen.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Die Kosten für einen Rollstuhlfreundlichen Strandzugang sowie eine Rollstuhlausleihe übersteigen den Rahmen der für den Bürgerhaushalt zulässigen Kosten in Höhe von 15.000 Euro.

Ich wünsche mit Bremsschwellen (Berliner Kissen) in der Westrandsiedlung - von der Bötzower Str. (bergauf) bis zur Tonbahn. Sämtliche PKW´s fahren mit erhöhter Geschwindigkeit den Berg nach oben ohne auf Fußgänger - Kinder zu achten.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt abstimmungsfähig. Bremsschwellen können zur zusätzlichen Verkehrsberuhigung in 30er-Zonen eingesetzt werden.

In der sogenannten "Botag-Siedlung", korrekt: Stadtrandsiedlung ist die Geschwindigkeit in den Straßen Chopinweg, Schubertweg und Beethovenweg durch das Schild "verkehrsberuhigter Bereich" auf Schritttempo reduziert. Es kommt ständig zur Missachtung von KfZ, die viel zu schnell fahren, so dass u.a. auch spielende Kinder gefährdet werden. Ich schlage vor, weitere Bodenschwellen zu installieren. Besonders wichtig im Chopinweg, da es hier noch keine Schwellen gibt und besonders schnell gefahren wird. Ich schlage drei Schwellen für den Chopnweg vor. An den Enden von Schubert- und Beethovenweg zur Uhlandstraße und zum Chopinweg sollten noch jeweils eine weitere Bodenschwelle installiert werden.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt abstimmungsfähig.

Mein Vorschlag zum Schutz der Kita-Kinder vor Abgas-Schäden beim Starten der Autos, die mit dem Auspuff vor dem Zaun der Kita stehen. Parkbuchten so einrichten (Schilder am Zaun), dass die Autos nur vorwärts (mit Auspuff zur Straße) einparken dürfen. Am besten schräge Begrenzungen auf die Straße zeichen - in Fahrtrichtung.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Eine schräge Markierung ist aus Platzgründen (Länge der Parkbuchten) nicht möglich. Da die Fahrbahnbreite der Hedwig-Koch-Becker-Straße nicht ausreicht (weniger als 5,00 m) kann hier den Autos keine Parkrichtung („Bitte vorwärts einparken“) vorgegeben werden. Die Kita könnte jedoch Schilder an ihren Zaun hängen.Eine Anordnung durch die untere Verkehrsbehörde wird mit Sicherheit nicht erteilt.

Ein farbiges Band durch Veltener Sehenswürdigkeiten, die alle damit verbunden werden (siehe Mauerstreifen in Berlin). Aus Kostengründen kann dies auch durch einen Farbanstrichstreifen realisiert werden. Beginn und Ende sind unsere drei Museen.

Stellungnahme: In dem von den Stadtverordneten beschlossenen Stadtmarketingkonzept von 2018 findet sich das zu realisierende Projekt „Stadtrundgang“ (M2.7). Dieses Projekt hat zum Ziel, einen touristisch ansprechenden Rundgang durch Velten zu entwickeln. Dies wurde mit dem Beschluss 2020/114 konkretisiert und befindet sich aktuell in der Umsetzung. Noch steht jedoch nicht fest, wo der Stadtrundgang verlaufen wird. Daher ist es für ein farbiges Band, das den Stadtrundgang als solchen kennzeichnet, noch zu früh. Dem Einreichenden wird nahegelegt, den Vorschlag in den Folgejahren neu einzureichen.

Bremsschwellen oder die Installation eines Blitzers in der Mittelstr. Velten. Optimal in Höhe des evangelischen Kindergartens. Niemand hält sich an die Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h. Zum Schutz der Kinder besteht da ein dringender Handlungsbedarf.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Die Bremsschwellen würden bei der Feuerwehr  zu zeitlichen Verzögerungen bei der Anfahrt zur Einsatzstelle führen. 

Gerade wir als Anwohner haben das Problem, dass beim Ausfahren vom Beethovenweg in die Uhlandstr., die rechte und linke Seite der Uhlandstr. So gut wie gar nicht einzusehen ist. So ist es immer ein Wagnis hier abzubiegen. Parkende Fahrzeuge, manchmal auch Kleintransporter, versperren zusätzlich die Sicht in diese Kreuzung. Wer sich konkret ein Bild machen möchte, sollte mal versuchen, den den Nachmittagsstunden oder am Wochenende die Kreuzung zu befahren. Ein einfacher Verkehrsspiegel, der im Kreuzungsbereich aufgestellt wird, könnte hier schnell Abhilfe schaffen.

 

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt abstimmungsfähig.

Aufstellen von Bänken und Velten-typischer Leuchtmöbel (Würfel) im Bereich Am Anger in Richtung Bäckerei Hübsch. Hier sind Orte wie Restaurant, Café, Bäckerei, Fleischer, Physiotherapie…, die von vielen Leuten besucht werden. So könnten sie mehr ins Zentrum einbezogen werden.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt abstimmungsfähig.


 Ich schlage vor und empfehle ein WC für die Gäste des neu gestalteten Spielplatzes Eichenring in Velten Grün. Begründung: Im vergangenen Jahr wurde der Spielplatz mit viel Aufwand und großem Spielangebot sehr schön und durchdacht hergerichtet. Für die Erwachsenen, die ihre Kinder begleiten, gibt es sogar Sitzgelegenheiten mit Tisch. Der Spielplatz wird entsprechend gut von der Bevölkerung angenommen.
Sehr oft sind ganze Familien - teilweise mit ihren Großeltern - auf dem Spielplatz und schauen ihren Kindern beim Spielen zu. Unter der Woche wird die Anlage auch gerne von ganzen Kindergartengruppen besucht. Die Anlage ist so gut gestaltet, dass die Besuche über mehrere Stunden dauern und teilweise sogar mit Picknickkorb begleitet werden. Natürlich entstehen bei so langen Aufenthalten auch menschliche Bedürfnisse bei Kindern und Erwachsenen. Derzeit bleibt allen Besuchern dann nur die Möglichkeit, sich in ruhige Bereiche des Spielplatzes oder an die Straßenbäume zurückzuziehen und sich dort zu erleichtern. Dabei geht es leider nicht nur um das "kleine" Geschäft. Die Gäste unseres schönen Spielplatzes sollten nicht in so eine unwürdige Situation
gezwungen werden. Deswegen empfehle ich die Aufstellung eines WCs; z.B. in Form eines Miet-WCs oder in Form einer fest installierten WC-Anlage. Platz dafür ist auf dem
Gelände des Spielplatzes ausreichend vorhanden.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie sind abstimmungsfähig. Die Kosten für die Anmietung und regelmäßige Leerung und Reinigung übersteigen die Budgetgrenze von 15.000 €.


Ich bin für eine Aufstellung von unserem Veltener Maskottchen "Kalli Kachel" im Kreisverkehr an der HEM-Tankstelle in Velten-Grün. Es sollte sich dabei um eine Statue handeln, die vielleicht ca. 2 Meter groß ist, damit diese auch gesehen wird. Was dies kostet kann ich nicht sagen, aber vielleicht haben Sie dafür schon eine Orientierung.
Ich freue mich immer, wenn ich im Kreisverkehr in Leegebruch den Elefanten bzw. am Ortseingang Oranienburg die Figuren sehe.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt abstimmungsfähig, vorbehaltlich der verkehrsrechtlichen Prüfung.

 

 

Die Infoschilder an den ehemaligen Ofenfabriken sollten eine Rundumerneuerung bekommen. Sie sollten moderner und ansehnlicher gestaltet werden. Zusätzlich sollten weitere Baudenkmäler mit solchen Tafeln versehen werden wie zum Beispiel das Rathaus, die evangelische und katholische Kirche, das alte Bahnhofsgebäude, einzelne Stadtvillen oder alte, traditionelle Geschäfte in der Viktoriastraße etc.
Es könnte zudem ein historischer Stadtspaziergang entlang dieser Tafeln entwickelt werden, bei dem Touristen, Gäste, Ortsfremde die Ofenstadt besser kennenlernen können. Kombiniert mit einer App fürs Handy oder QR-Code wären weitere Informationen visuell oder per Audio abrufbar.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie nicht abstimmungsfähig, da sich das Projekt „Stadtrundgang“ bereits in der Umsetzung befindet.

 

Das Rosenbeet vor dem Bürgerservice in der Rathausstraße 17 ist in einem erbärmlichen Zustand. Nur noch wenige Rosen sind vorhanden. Da es sich um einen Gedenkort für die Opfer der Deportation und den Widerstand von der Amicale Francaise de Ravensbrück handelt, sollte dieser Ort wieder ehrwürdig hergestellt werden.

Ggf. könnte man eine zusätzliche Infotafel aufstellen mit historischen Erläuterungen.

 

Stellungnahme: Der Vorschlag wird bereits durch die Stadtverwaltung umgesetzt. Leider ist ein Großteil der ursprünglichen Rosen in den letzten Wintern erfroren. Das Beet wird in den nächsten Wochen optisch aufgewertet. Weiterhin wird im Herbst der Boden verbessert und teilweise ausgetauscht. Anschließend wird die endgültige Bepflanzung dann unter Ergänzung der ursprünglichen Rosensorte durchgeführt. Eine Bewässerung für das Rosenbeet wird ebenfalls installiert.
Entsprechende Gedenktafeln sind bereits vorhanden.

Die Veltener Ortsein- und ausfahrten könnten im Bereich der Ortseingangsschilder schöner gestaltet werden. Dies könnte zum Beispiel mittels wechselnder Blumenbepflanzung erreicht werden. Zusätzlich könnten Schilder angebracht werden mit Aufschriften wie "Willkommen/Auf Wiedersehen in der Ofenstadt Velten" mit weiteren (auswechselbaren) Hinweisen zu besonderen Orten/Sehenswürdigkeiten/Veranstaltungsterminen (z.B.: Ofen- und Keramikmuseum, Bernsteinsee, Viktoriapark, Sportvereine, Kirchen etc.).
Damit könnten Ortsfremde und Touristen auf freundliche Weise auf die Veltener Angebote aufmerksam gemacht werden und dazu eingeladen werden, die Stadt zu erkunden.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie nicht abstimmungsfähig. Der Beschluss Nr. 2020/144 zur Entwicklung eines Stadtrundganges & der Neugestaltung der Stadteingänge befindet sich aktuell bereits in der Umsetzung. Daher kann der Vorschlag nicht einbezogen werden.


 

 

Eine Minigolf-Anlage in Velten, die leicht für Familien und Touristen zugänglich wäre. Schattenspendende Bäume sollten auf jeden Fall dort sein. Die Minigolfanlage soll 18 Bahnen und verschiedene Schwierigkeitsgrade haben.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Die Kosten liegen über dem Budget von 15.000 Euro.


Eine  maximale mögliche Anzahl, auch je nachdem in wie weit eine musikalische Betreuung angeboten werden kann, an Bandprojekten für Jugendliche umsetzen.

 

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Im JFZ Oase steht bereits ein kostenfreier Proberaum für Jugendliche bis 27 Jahre mit diversen Instrumenten der Stadt Velten zum Ausprobieren zur Verfügung. Der Raum kann nach Terminabsprache gebucht werden. Nach Bedarf steht auch ein Medienpädagoge zur Verfügung. Eine Ausleihe der Instrumente für andere Räumlichkeiten ist nach Rücksprache mit dem JFZ Oase und einer Musikschule aus Haftungsgründen nicht möglich. Eine Besichtigung des JFZ Oase kann jederzeit vor Ort vereinbart werden.

Eine  maximale mögliche Anzahl, auch je nachdem in wie weit eine musikalische Betreuung angeboten werden kann, an Bandprojekten für Jugendliche umsetzen.

 

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Für die Bandprojekte können Kultur- oder Jugendfördermittel beantragt werden. 


Zweigstelle der Volkshochschule Oranienburg in Velten etablieren

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Es bedarf hierfür einen Kooperationsvertrag zwischen der Stadt Velten und der Volkshochschule. Da die Dauer der Kostenübernahme durch den Bürgerhaushalt auf ein Jahr beschränkt ist, ist diese Vereinbarung nicht möglich.


Zweigstelle der Musikschule Hennigsdorf in Velten etablieren.

 

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Es bedarf hierfür eines langfristigen Kooperationsvertrages zwischen der Stadt Velten und der Musikschule. Da die Dauer der Kostenübernahme durch den Bürgerhaushalt auf ein Jahr beschränkt ist, ist diese Vereinbarung nicht möglich.


Eine maximal mögliche Anzahl an Töpferkursen für Jugendliche zu verschiedenen Zeiten, z.B. nachmittags und abends. Bei guter Nachfrage soll die Angebotszahl erhöht werden.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt abstimmungsfähig.

Eine maximal mögliche Anzahl an Freizeitangeboten für Jugendliche mit KünstlerInnen und MusikerInnen. Die KünstlerInnen und MusikerInnen werden im Rahmen des Bürgerhaushaltes vergütet. Die Angebote für die Jugendlichen sind kostenlos und sollen regelmäßig stattfinden.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt abstimmungsfähig.

Schwimmzone am Konarski See einrichten. Uferzone anlegen, die zum Angeln und Spazierengehen einlädt mit Hinweisschildern zur Historie des Sees.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Der Konarski Pfuhl befindet ich auf dem Gemeindegebiet der Gemeide Oberkrämer, die Stadt Velten ist nicht in der Zuständigkeit.


Lastenfahrrad zum Ausleihen

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Der Vorschlag muss aus verschiedenen Gründen für die Abstimmungsliste abgelehnt werden. Der erste Grund sind die anfallenden Folgekosten, denn die Organisation der Schlüsselübergabe müsste mit städtischem Personal abgesichert werden. Hinzu kommen jährliche Folgekosten in Höhe von 800 Euro für den Betrieb und die Wartung solcher Räder. Zudem steht zweitens ein Beschluss (Nummer 2021/014) der Stadtverordnetenversammlung dem Anliegen entgegen. In dem Beschluss ging es um die Anschaffung und den Verleih von eLastenrädern. Der Beschluss wurde mehrheitlich abgelehnt. Im Vorfeld der Beschlussfassung wurde geprüft, ob der Verleih auch über einen dritten Partner organisiert werden könnte. Der Aufwand war allen angefragten möglichen Partnern jedoch zu hoch.

Wildblumenwiesen u.a. auf dem Mittelstreifen in der Poststraße, in der Kochstraße am Viktoriapark und Feldstraße. Hier gibt es große Flächen, die nicht gemäht werden müssten und stattdessen Wildblumenwiesen angelegt werden könnten. Hinweisschilder für die Bedeutung, natürlicher Lebensraum für Bienen und Insekten, anbringen.

 

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt abstimmungsfähig. Mit der Maßnahme könnten ca. 500 m² Wildblumen angepflanzt werden.


 

 

Handwerkermarkt mit Künstlern aus der Region einmal jährlich anbieten.

 

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt abstimmungsfähig. Die Umsetzung müsste aufgrund personeller Ressourcen über einen externen Dienstleister erfolgen.


 

 

Vergrößerung des Wochenmarktes

 

Stellungname: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Der Wochenmarkt wird von einem privaten Marktbetreiber veranstaltet. Dieser hat bereits ein ureigenes, wirtschaftliches Interesse daran, den Markt mit möglichst vielen Händlern zu bestücken. Die Stadt hat insofern keinen direkten Einfluss auf die Anzahl der Händler. Der Vorschlag kann deshalb nicht für die Abstimmung zugelassen werden. Sollte es konkrete Vorschläge für neue Händler geben, können diese gerne über die Wirtschaftsförderung (Frau Zamecki: 03304/379116) an den Marktbetreiber weitervermittelt werden.

Natur-Trimm-Dich-Pfad, der Teil einer Joggingstrecke sein könnte.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Die Stadt verfügt nicht über geeignete Flächen und Wege für die Umsetzung. Einige Trimm-Dich-Geräte könnten jedoch angeschafft werden. Siehe Vorschläge 3, 19 und 41.


Der Stadtputz wurde schon vor einigen Jahren in Velten durchgeführt und von anderen Gemeinden lobend als vorbildliches Beispiel erwähnt.
2019 wurde er aufgrund geringer Beteiligung abgeschafft. Der Müll ist aber nicht weniger geworden in Parks, Wohngebieten, Straßenrändern und auf Spazierwegen.
Handschuhe, Reinigungswerkzeug und Mülltüten werden von der Stadt bereitgestellt und auch der Abtransport des Sammelgutes wird organisiert.
Es könnte auch ein Projekt für die Schulen werden, denn Natur und Landschaft sind als Grundlage für Leben und Gesundheit der Menschen auch in Verantwortung für künftige Generationen zu schützen.
Die Europäische Woche der Abfallvermeidung findet vom 20.11. bis 28.11.2021 statt.
Unterstützung könnte es auch vom Umweltbundesamt dazu geben wie folgender Link verspricht:
www.letscleanupeurope.de/home/
Gemeinsames Aufräumen von Jung und Alt wäre ein Beitrag zur Bewusstseinsbildung.
Als Dank für die Helfer könnte an einem zentralen Ort gegrillt bzw. ein Imbiss (belegte Brötchen, Kuchen, Obst) und Getränke gereicht werden.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt abstimmungsfähig.



 

Für ankommende Besucher am Bahnhof der Stadt Velten sollte zur Orientierung eine Infotafel mit Auslagefach für Faltpläne errichtet werden.

Hinweise zur Stadtgeschichte (Standorte ehemaliger Ofenfabriken), Gastronomie, Unterkünfte etc. könnten auch darauf platziert werden.

 

Stellungnahme: Aktuell entwickelt die Stadtverwaltung gemeinsam mit der Politik und verschiedenen Akteuren in der Stadt einen Stadtrundgang, der an einer Info-Tafel am Bahnhof starten könnte. Noch in diesem Jahr soll über den Umfang und die Ausgestaltung des Stadtrundganges entschieden werden. Eine vorgezogene Umsetzung eines Info-Punktes über den Bürgerhaushalt 2022 macht deshalb keinen Sinn und muss für die Abstimmung abgelehnt werden.


 

 

Boule (oder wie es in Frankreich richtig heißt: „Petanque“) ist ein schöner und geselliger Sport für alle Generationen. Er kann ohne großen Aufwand oder Kosten zwischendurch oder nach Feierabend gespielt werden. Ein Bouleplatz wäre ein schöner Treffpunkt für die Veltener. Er würde außerdem eine Verbindung zu unserer französischen Partnerstadt schaffen. Vielleicht könnte in Zukunft dort ehrenamtlich einmal pro Jahr ein kleines Boule-Turnier organisiert werden. Geeignete Standorte könnten der Viktoriapark oder der kleine Park Ecke Wilhelmstr./Mühlenstr. Sein. Sicher bieten sich auch andere Orte, wie der Rathausvorplatz an.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zu Bürgerhaushalt abstimmungsfähig. 

Hinter der Straße "Hasenwinkel" befindet sich etwas versteckt ein schön gelegener kleiner Spielplatz mit einer Rutsche und einer Tischtennisplatte. Dieser könnte durch ein zusätzliches Spielgerät (z.B. ein Klettergerüst oder eine Wippe) aufgewertet werden.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Bei dem Spielplatz Hasenwinkel handelt es sich nicht um eine städtische Fläche, zudem ist es kein öffentlicher Spielplatz.

 

Im Kommunikationszentrum könnte eine kleine Kindertheater-Serie stattfinden, zum Beispiel an sechs Terminen im Frühjahr und Herbst 2022. Die Veranstaltungen sollten sich an die Kinder im Alter im Kita- oder Grundschulalter richten, die aufgrund der Pandemie zum Teil solche Angebote noch gar nicht kennenlernen durften.

 

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt abstimmungsfähig.

Man kriegt keinen Parkplatz vor der Tür, da stehen andere, die nicht in Velten-Süd wohnen. Könnte man hier nicht nur mit Anwohner und Parkkarte einen Parkplatz mieten?

Stellungnahme:  Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Eine Privatisieruung von öffentlichen Flächen zugunsten der dort vermietenden Wohnungsunternehmen ist nicht vorgesehen.

Man sollte die Kochstr. reparieren zwischen Verbindungsweg und Friedhof. Dass man nicht gezwungen wird, Slalom zu fahren und die Stoßdämpfer nicht in Mitleidenschaft gezogen werden.

Stellungnahme: Die Reparatur der Kochstraße ist gerade erfolgt. Der Vorschlag ist also bereits umgesetzt.


 

Der Weg ist in einem sehr schlechten Zustand und auch nicht behindertengerecht. Nun entsteht ein Seniorenhaus direkt daneben und für Ausflüge mit dem Rollator geht es da lang gar nicht.

 

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Die Kosten liegen über der Budgetgrenze von 15.000 Euro. Die Sanierung bzw. Reparatur des Weges ist jedoch in Planung und soll über Fördermittel finanziert werden


 

Leider sind im Laufe der Jahre viele Veltener Veranstaltungen /Traditionen auf der Strecke geblieben oder laufen Gefahr dieses Schicksal zu erleiden. Zu nennen wären beispielhaft Kinderfilmfest, Weihnachtsmarkt am Ofenmuseum, Pfingstkonzert im Viktoriapark Drachenfest, Ostermeile, Beachparty Bernsteinsee.
Leider kann ich zu genauen Kosten etc. keine Auskunft geben. Aber vieles davon gab es schon oder gibt es noch (hoffentlich). Alle diese Veranstaltungen fördern das Zusammenleben von Jung und Alt in unserer Stadt. Sicher können zu "Corona-Zeiten" nur wenige oder keine größeren Veranstaltungen stattfinden.
Dennoch ist es einen Gedanken wert, in Velten über das Jahr verteilt (wieder) regelmäßige Highlights für alle zu haben.

 

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Ein Großteil der Veranstaltungen wurde aufgrund der Coronakrise abgesagt. Einige der genannten Beispiele sollen, sofern möglich, selbstverständlich wie in den Jahren vor der Pandemie noch im zweiten Halbjahr 2021 umgesetzt werden. Ob aber beispielsweise eine Beachparty stattfinden kann, hängt auch von den dann gültigen Regeln ab. Sicher ist jedoch: Auch für 2022 werden bereits entsprechende Gelder für Veranstaltungen eingeplant. Deshalb kann der Vorschlag nicht zur Abstimmung zugelassen werden. Zudem würde der finanzielle Umfang für alle genannten Veranstaltungen den Rahmen des Bürgerhaushaltes übersteigen.

Angleichung und Ausbesserung der Fahrbahn der Mühlenstraße an den Übergängen zur Großen Promenade. Mittlerweile stellen die doch erheblichen Höhenunterschiede und der Bruch der Kanten ein erhöhtes Risiko für Radfahrer, Rollstuhlfahrer und auch Kindern mit Rädern/Laufrädern dar.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Die Kosten übersteigen die Budgetgrenze von 15.000 Euro.

 

 

 

Nicht nur die Tonberge diesen als Naherholungsgebiet sondern auch die Wiesen im Osten von Velten. Da wäre es sehr zu begrüßen, wenn auf den Wegen zwischen den Wiesen ein paar Bänke zum Verweilen und Ausruhen stehen würden. Ich habe mir das schon seit Jahren gewünscht.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Die Wiesen befinden sich alle im Privatbesitz.

 

 

Mein Vorschlag zu unserem Bürgerhaushalt wäre ein öffentlicher Bücherschrank.
Klassisch sind die ja in ausgedienten Telefonzellen untergebracht.
Da es nun auch schon eine Facebook-Gruppe "Bücherschrank Velten" gibt, wäre es doch schön wenn wir auch einen realen Bücherschrank hätten, zu dem auch die Bürger die Facebook nicht nutzen Zugang hätten.

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig, denn er wird als ein Gewinnervorschlag des Bürgerhaushaltes 2019 bereits umgesetzt. Die gestaltete Bücherzelle  wird voraussichtlich im September 2021 am Platz vor dem Kommunikationszentrum aufgebaut. Hinzu kommen die hohen Folgekosten für den Betrieb des Bücherschranks.

 

 

 

 

Mein Vorschlag für Velten wären Grillplätze und ein schöner Spielplatz im Viktoriapark.

Der Spielplatz sollte eine Rutsche, Schaukeln, Klettergerüst haben. Für die kleineren Kinder sind Krabbeltunnel und Affenschaukel toll. An den (kleinen) Grillplätzen sollte man gemütlich sitzen können.

 

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Velten hat am 16.03.2017 die Spielplatzkonzeption der Stadt Velten beschlossen. Der Viktoriapark befindet sich laut Gebietseinteilung der Spielplatzkonzeption im Versorgungsbereich „Velten Obere Mitte“. Es handelt sich hier um einen beliebten naturnahen Naherholungsraum und ebenso beliebt als ein Treffpunkt für Jugendliche. Allein wegen seiner Lage nach wäre der Viktoriapark zwar auch für einen klassischen Spielort prädestiniert, jedoch steht diesem die unmittelbare Angrenzung zum Friedhof der Stadt Velten entgegen. Der Viktoriapark soll grundsätzlich als eine naturnahe Parkanlage erhalten werden, die aus Gründen der öffentlichen Sicherheit gewünschte Grillplätze nicht zulässt.  Die Ordnungsbehördliche Verordnung zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung auf dem Gebiet der Stadt Velten (Stadtordnung) untersagt das Grillen in Anlagen. Sie würden ebenso wie ein Spielplatz unweigerlich zu Konflikten mit der benachbarten Nutzung (Friedhof) führen.

 

Auf den breiten Rasenflächen an der Feldstraße könnte eine kleine Obstallee oder Nasch- und Beerensträucher gepflanzt werden. 

Bäume und Sträucher haben einen erheblichen Einfluss auf das Mikroklima. Die Gegend um das Seniorenheim ist im Sommer immer sehr heiß. Außerdem könnte dem Rückgang von Obstalleen (eine typische Straßenbegrünungsart in Brandenburg) hiermit entgegengewirkt werden. Anbei ein interessanter Link, falls die Umsetzung durch andere Fördermittel realisiert werden könnte: 

https://www.naturschutzfonds.de/natur-schuetzen/projektfoerderung/projektarchiv/projektarchiv-2016/november-2016/

 

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt abstimmungsfähig. Momentan ist zu beobachten, dass in Velten die Obstbäume vermehrt von Borkenkäfern befallen werden. Daher wäre ratsam auch klimawandelresistente Baumarten zu testen. Als Wildobstbaumart bietet sich hier die Kornelkirsche und die Felsenbirne an. Aufgrund bereits vorhandener Leitungstrassen wäre eine Pflanzung von 6 Kornelkirschen ( Cornus mas ) als Hochstamm denkbar. Die Früchte sind essbar und schmackhaft.
Eine Baumpatenschaft durch die Anwohner wäre hier sinnvoll. Die Pflegekosten könnten dadurch drastisch verringert werden.
 

 

 

 

 

Verlängerung des Weges "Am Gleispark" bis zur Rosa-Luxemburg-Straße mit Gewährleistung der Barrierefreiheit.

Ein barrierefreier Anschluss z.B. für Personen mit Gehbehinderung oder Personen im Rollstuhl zur Rosa-Luxemburg-Straße sollte gewährleistet werden und keine Sackgasse für diese Personengruppen bedeuten. Das Kopfsteinpflaster der Heidestraße ist schön und sollte dabei aber herhalten bleiben.

 

 

 

 

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Die Kosten übersteigen die Budgetgrenze von 15.000 Euro.


 

Der Grünstreifen auf der Seite der Gleise, der einer Staubwüste gleicht und manchmal als Parkplatz genutzt wird, könnte bepflanzt werden, um die Ansicht vom Seniorenheim attraktiver zu gestalten.

Vorschlag: Vogelschutzhecke mit unterschiedlichen Sträuchern und Kleinbäumen. 

 

Stellungnahme der Verwaltung: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Das entsprechende Grundstück befindet sich im Eigentum der Deutschen Bahn.

Das ehemalige schöne Biotop ist eingezäunt und nicht für Spaziergänger zugänglich. Für den Naherholungswert müsste es in Stand gesetzt und zu jeder Jahreszeit zugänglich gemacht werden. Vielleicht ist eine Aufarbeitung mit Holzstegen und Infotafeln zu der entdeckenden Flora und Fauna möglich.

Stellungnahme der Verwaltung: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Das Biotop am Bernsteinsee ist nicht Teil des städtischen Geländes, sondern gehört einem privaten Eigentümer. Die Stadt Velten hat damit keinen Zugriff auf das Biotopgelände und kann hier nicht tätig werden.

Meine Frau und ich gehen in der Großen Promenade viel spazieren. Mit diesem Spaziergang verbinden wir auch kleine Einkäufe in der Innenstadt. Wir würden uns sehr freuen, wenn wir in der Promenade eine Parkbank vorfinden würden.

Stellungnahme der Verwaltung: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt abstimmungsfähig.

 

Eine Hundewiese: Ein eingezäuntes Gelände, auf dem Hunde spielen und toben können. Gesehen in Butjadingen/Burhave.

Dort wurde ein Gelände eingezäunt und mit natürlichen Elementen (z.B. Holzstämmen, Erdhügel, Sandecke etc.) ausgestaltet. Es befinden sich auf dem Gelände weiterhin Mülleimer und Kotbeutel für die Hinterlassenschaften der Vierbeiner. Die Hunde könnten sich dort, unter Aufsucht der jeweiligen Besitzer, frei und ohne Leine bewegen.

 

Stellungnahme der Verwaltung: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Die  Kosten für eine evtl. nötige Einfriedung des Hundeauslaufgebiets übersteigen das Budget von 15.000 €.

Bewässerungssäcke für Bäume im Katersteig und andere.

Stellungnahme der Verwaltung: Der Vorschlag ist gemäß Richtlnie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig. Die Jungbäume im Katersteig werden noch ca. 2,5 Jahre durch eine externe Gartenbaufirma gepflegt und gegossen. Diese Firma hat sich dafür entschieden keine Wassersäcke zu nutzen, sondern gießt die Bäume regelmäßig im Bereich des Gießrandes. Entscheidend ist nicht die Art der Bewässerung sondern die Regelmäßigkeit. Bäume die der Bauhof pflegt, werden nach Bedarf bereits seit dem letzten Jahr mit Gießsäcken ausgestattet.


Bemalung der beschmierten Strom- und Telefonkästen in unserer Stadt.

 

Stellungnahme: Der Vorschlag ist gemäß Richtlinie zum Bürgerhaushalt nicht abstimmungsfähig, da die Zuständigkeit nicht bei der Stadt Velten liegt. Ein Großteil der Stromkästen wird bereits nach und nach von den Stadtwerken gestaltet.