Stadtverwaltung versteigert Fundsachen

Eingestellt am: 03.05.2022 | 15:14


Ring, Kette, Uhren und auch ein Kinderbuggy fanden bei der heutigen Versteigerung von Fundsachen des Veltener Fundbüros zwar keine Interessenten. Ganz anders sah es aber bei den 35 Fund-Fahrrädern aus, die Kassenwart Daniel Gericke versteigerte.

Sobald eine Fundsache länger als ein halbes Jahr bei der Stadt liegt, geht sie in das Eigentum der Stadt über. Rund 20 Veltenerinnen und Veltener schauten bei der Versteigerung vor der Linden-Grundschule vorbei und nutzten ihre Chance auf einen Drahtesel zum Schnäppchenpreis.

Für mitunter nur 3 Euro, aber auch für 220 Euro, wechselten nach spannenden Bietergefechten die Räder die Eigentümer. Auch die elfjährige Pia aus Velten kann sich über ein neues Rad samt Fahrradhelm freuen, das ihre Eltern für sie ersteigerten – und was für eines! Fast neu und richtig schick war das Schmuckstück, das zuvor wie alle anderen herren- oder auch damenlosen Räder mindestens ein halbes Jahr im Fundbüro aufbewahrt wurden. „Ich finde das Fahrrad toll! Und es ist größer als mein altes Rad“, freute sich Pia über das beigefarbene Mädchenfahrrad. Auch die Veltenerin Ina Dabbert fuhr zufrieden gleich mit zwei neuen gebrauchten Rädern nach Hause: „Das eine Rad habe ich genommen, weil mir die türkise Farbe so gut gefiel“, sagte sie schmunzelnd. Es war ihre erste Versteigerung: „Das war schon aufregend und spannend!“ Die wenigen Räder, die übrigblieben, werden je nach Zustand verschrottet oder nochmals eingelagert und zur nächsten Versteigerung, wahrscheinlich in einem Jahr, wieder Interessierten vorgestellt.

Das Veltener Fundbüro ist im Bürgerservice, Rathausstraße 17, zu finden. Wem ein Rad oder ein anderes Besitztum abhandenkommt, sollte unbedingt auch dort nachfragen, ob es womöglich abgegeben wurde. Kontakt zum Bürgerservice: 03304 / 379 222.

 

 

Die elfjährige Pia hatte das Schmuckstück der gesamten Fundräder-Sammlung ergattert und freute sich sichtlich. © Stadt Velten


Kategorie: Allgemein