Landkreis Oberhavel investiert 5,9 Millionen Euro in die Erweiterung des HB Gymnasiums: Baustart 2020

Eingestellt am: 08.10.2019 | 00:00



Die Weichen für den Erweiterungsbau des Hedwig-Bollhagen-Gymnasiums in Velten sind gestellt. "Kürzlich wurde die Baugenehmigung erteilt, die Vergabeverfahren für den erweiterten Rohbau und andere vorbereitende Arbeiten befinden sich derzeit im Verfahren. Der Baubeginn für den Rohbau ist für den März 2020 geplant", informierte Landrat Ludger Weskamp in einer Pressemitteilung.
Die Vorbereitung des Baufeldes sowie die Leerrohrverlegung finden bereits zu Beginn des nächsten Jahres statt. Der Landkreis investiert in das Projekt inklusive der Ausstattung und Informationstechnik rund 5,9 Millionen Euro.
„Jeder Euro ist gut angelegt. In den kommenden Jahren erwarten wir in Oberhavel hohe Schülerzahlen auch an den Gymnasien. Gerade hat der Kreistag die Zügigkeitserhöhungen für die anderen Gymnasien in Trägerschaft des Landkreises für das kommende Schuljahr beschlossen. Der Erweiterungsbau eröffnet dem Landkreis die Möglichkeit, die Zügigkeit in den schülerstarken Jahrgängen zukünftig zeitweise um einen Zug zu erhöhen", sagt Bildungsdezernentin Kerstin Niendorf.
Im Erweiterungsbau entstehen elf Klassenräume mit einer Größe von jeweils 60 Quadratmetern sowie ein Fachunterrichtsraum für Kunst. Zusätzliche Schülerarbeitsplätze werden innerhalb der Bibliothek und Mediathek geschaffen, um den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu bieten, in Arbeitsgruppen gemeinsam an Projekten zu arbeiten oder aber Freistunden für Hausaufgaben zu nutzen. Die Arbeitsplätze werden zu großen Teilen mit PC-Technik ausgestattet sein. Zudem wird im Neubau eine Mensa gebaut, die eine größere Fläche und damit mehr Sitzplätze bietet, mit einer modernen Küche sowie einer Terrasse zur Nutzung in der warme Jahreszeit ausgestattet wird.
Als Bindeglied zwischen Neu- und Bestandsbau entsteht ein zweigeschossiger Verbinder, der gleichzeitig der neue Haupteingang sein wird und gleiche Wege in alle Richtungen innerhalb der Schule ermöglicht. Durch die Schaffung eines neuen Haupteingangs müssen die Flucht- und Rettungswege für den Gesamtkomplex neu geordnet werden. Die Feuerwehrzufahrt wird neu gebaut und die Außenanlagen am derzeitigen Haupteingang neu gestaltet.
Wie auch an der Torhorst-Gesamtschule werden die Bauarbeiten bei laufendem Schulbetrieb stattfinden. „Dieses Vorgehen ist immer eine Herausforderung für alle Beteiligten, aber wir haben in Oranienburg bereits gute Erfahrungen damit gemacht und werden das Lehrerkollegium und die Schülerinnen und Schüler in Velten frühestmöglich über anstehende Arbeiten informieren", so Kerstin Niendorf. Besonders lärmintensive Arbeiten werden von vornherein in die Nachmittagsstunden oder in die Ferien verlegt. Ziel der Gesamtfertigstellung für das Projekt ist der Schuljahresbeginn 2021/22.


Kategorie: Allgemein