Für immer und ewig - Stiftung erwirbt Ofenfabrik

Eingestellt am: 12.02.2019 | 00:00



Gastbeitrag von Udo Arndt, Förderverein Ofen- und Keramikmuseen Velten e.V.

Mal ehrlich: Ohne Wohnung zu sein, ist ein Albtraum! Doch genau das drohte uns: Die Ofenfabrik, der angemietete Standort unseres Ofen- und Keramikmuseums in Nachbarschaft des HB-Museums, stand plötzlich zum Verkauf. Und wir erinnerten uns, wie Ende der 1960er Jahre die Sammlung schon einmal obdachlos, dann verkauft und in Teilen entsorgt wurde. Erst mit der Wende kehrte sie als Schenkung an die Stadt nach Velten zurück. Damit war uns klar: Auch wenn wir seit 1993 nur wirtschaftlicher Betreiber und nicht Eigentümer der „Veltener Sammlung“ sind, um den Erwerb und um die dafür „beste“ Rechtsform sollten vorrangig wir uns kümmern.

Im Oktober erhielt unser Förderverein von Brandenburgs Kulturministerin Dr. Martina Münch einen Förderbescheid über 1,4 Millionen Euro aus dem Vermögen der ehemaligen Partei- und Massenorganisationen der DDR überreicht (keine Steuergelder!). Damit gründete er die gemeinnützige „Stiftung Museumsstandort Velten“, eigens zu dem Zweck, das Grundstück zu erwerben, zu bewahren, zu sanieren und Überschüsse zugunsten der Museen zu erwirtschaften. Die Form der Stiftung wurde deshalb gewählt, weil sie weder aufgelöst noch ihre Satzung geändert werden kann und ihr Vermögen „ewig“ unangetastet erhalten bleiben muss. Sie ist als einzige auf Dauer angelegt. Das gilt auch für die von uns in die Satzung hineingeschriebene Regelung, dass die Ofenfabrik niemals verkauft werden darf. Über die Einhaltung der Satzung wacht die staatliche Stiftungsaufsicht.

Am 18. Dezember 2018, nur einen Tag vor Kassenschluss, durften die 200 Mitglieder unseres gemeinnützigen „Förderverein Ofen- und Keramikmuseen Velten e.V.“ befreit aufatmen: Der Stiftung gelang es, den Kaufvertrag für den Erwerb der Ofenfabrik mit den Eigentümern zu einem Kaufpreis abzuschließen, der auch die Begleichung eines erheblichen Teils der Nebenkosten des Erwerbs aus dem Förderbetrag gestattet.

Entscheidend für das Gelingen waren die zahlreichen Unterstützer in tatsächlich allen Ministerien und Ämtern, die zu nennen hier leider nicht der Raum ist. Ohne aber das Bekenntnis der Stadt Velten, zu seinen Museen am gegebenen Standort wie bisher auch in Zukunft verlässlich stehen zu wollen, wäre alles Bemühen vergeblich gewesen. Für ihre persönlichen Interventionen an höchster Stelle sei Bürgermeisterin Ines Hübner ausdrücklich gedankt. Dieser ungewöhnliche Erfolg zeigt einmal mehr, was in Zusammenarbeit alles möglich ist: Velten leuchtet!

Neben dem Bemühen, weitere Mittel für die Sanierung der Ofenfabrik einzuwerben, möchten wir schon in diesem Jahr Teile des historischen Denkmals wieder erlebbar machen. Sie, liebe Veltener, laden wir sehr herzlich ein, Ihre Museen neu zu entdecken. Besuchen Sie unsere beiden Sonderausstellungen (noch bis 31. Mai), bereichern Sie unseren Förderverein, werden Sie Ziegelpate (ab 10 Euro), kommen Sie stiften!

Was die Kultur betrifft, geben wir Velten ein Gesicht. Da spielen wir schon jetzt in der Bundesliga! Seien Sie dabei!

Udo Arndt

Förderverein Ofen- und Keramikmuseen Velten e.V.


Kategorie: Allgemein