„Keramik Frühling Velten“ erstmals per Kremser-Shuttle erlebbar

Eingestellt am: 05.04.2017 | 00:00



Zum sechsten Mal wird in Velten der Frühling ganz im Zeichen der Keramik eingeläutet: Am Samstag, 22. und am Sonntag, 23. April von 10 bis 17 Uhr sind Besucher eingeladen, bei einem Rundgang durch die Stadt am Ausgangspunkt der Deutschen Tonstraße an gleich drei Standorten Keramisches zu entdecken. Möglich ist das zu Fuß, per Rad oder in diesem Jahr erstmals auch mit zwei Pferdestärken.

Ein Kremser-Shuttle, der um 11 und 14 Uhr an den Museen in der Wilhelmstraße 32/33 startet, bringt die Gäste von Standort zu Standort. Unterwegs wird Stadtführerin Tatjana Stuchly kurzweilig aus der Geschichte der Ofenstadt berichten. Der Kremser wird von der Stadt Velten organisiert: „Mit dem Kremser-Shuttle möchten wir das tolle Engagement der Organisatoren unterstützen“, sagt Ivonne Pelz, Marketingbeauftragte der Stadt. Für die etwa zweistündige Fahrt zahlen Erwachsene einen Unkostenbeitrag von 5 Euro, Kinder nur 2 Euro. Anmeldungen sind unter Telefon: 03304 / 379 149 möglich.

In den Veltener Museen erwarten die Gäste an beiden Tagen jeweils um 13 und um 16 Uhr Highlight-Führungen durch beide Häuser: Das älteste Ofenmuseum Deutschlands zeigt am authentischen Standort die Geschichte des Ofens als Wärmespender. Der im Hedwig Bollhagen Museum gezeigte keramische Nachlass der bekannten Künstlerin steht auf der Liste des nationalen Kulturguts. Außerdem kann zwischen 14 und 17 Uhr in der TonEntdecker-Werkstatt nach Herzenslust mit Ton modelliert oder Keramik bemalt werden. Der Förderverein Ofen- und Keramikmuseen Velten e.V. lädt nachmittags zu Café und Kuchen ein.

Der Gärtnerhof Velten an der Pinnower Chaussee 35 präsentiert inmitten blühender Frühlingsblüher und im historischen Heizhaus die Keramikausstellung „gartenKeramik“. Formschöne Gebrauchskeramik und faszinierende keramische Kunstinstallationen sind gleichermaßen zu bestaunen. Zu sehen sind Arbeiten von nationalen und internationalen Künstlern der zeitgenössischen Keramikkunst. Stündlich finden Führungen durch die Ausstellung statt, die einen Einblick in die Gestaltungsvielfalt des Materials Ton bieten. Ausstellung und Führungen sind kostenfrei. Im Gartencafé laden Kaffee und Kuchen zum Verweilen sowie zum Kunst-Schauen und Blumen- und Pflanzenkaufen ein.

Der Töpfermeisterin Manuela Malenz kann über die Schulter schauen, wer sich auf den Weg in die gleichnamige Töpferei Am Anger 1 begibt. Vorführungen an der Töpferscheibe, Keramikverkauf sowie eine Ausstellung Brandenburger Hölzer des Künstlers Peter Kirchhoff warten auf alle Gäste. Kinder können selbst kreativ werden und ihren eigenen Keramikbecher gestalten. 

 


Kategorie: Allgemein