Gemeinsame Stellungnahme der Stadt Velten und der Freiwilligen Feuerwehr Velten zur NPD-Feuerwehr-Kampagne „Leben retten!“

Eingestellt am: 09.02.2017 | 00:00



Die Stadt Velten und die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Velten distanzieren sich aufs Schärfste von der aktuellen Kampagne des NPD-Landesverbandes „Leben retten! Engagiere Dich vor Ort, werde Mitglied bei der Freiwilligen Feuerwehr.“

Mittels Video, das direkt vor der Veltener Feuerwache aufgenommen wurde, wirbt NPD-Stadtverordneter Robert Wolinski seit Dienstagnachmittag auf Online-Kanälen wie Facebook und YouTube für ein Eintreten in die Freiwillige Feuerwehr Velten. Der Film erweckt mindestens in Teilen den Eindruck einer Kooperation der Freiwillige Feuerwehr Velten mit der rechtsextremen NPD.

Bürgermeisterin Ines Hübner sagt: „Die Stadt Velten verwehrt sich gegen eine derart dreiste Irreführung von Bürgerinnen und Bürgern. Das selbstlose Engagement unserer Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Velten ist ein hohes Gut, dass es mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln zu schützen gilt.“

Heiko Nägel, Stadtwehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Velten, erklärt: „Die Freiwillige Feuerwehr war und ist ein politisch neutraler Ort. Darauf legen wir besonderen Wert. Die Feuerwehr der Stadt Velten wird sich von keiner Partei oder Vereinigung – so auch nicht von der NPD – für deren politische Ziele missbrauchen lassen.“ Nägel betont: „Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr engagieren sich für Menschen in Not unabhängig von ihrer Nationalität, Hautfarbe oder Religion.“

Bewusst hatten sich sowohl Hübner als auch Nägel bereits im Jahr 2016 zur Aktion „Velten zeigt Herz“ bekannt, die sich für Toleranz und ein friedliches Miteinander einsetzt.

Die Stadt Velten prüft aktuell, inwieweit sie Rechtsmittel gegen eine derartige Manipulation durch die NPD geltend machen kann.


Kategorie: Allgemein