Auszubildende und Bufdi begrüßt

Eingestellt am: 04.10.2016 | 00:00



Eine neue Auszubildende und einen Bundesfreiwilligen begrüßten Veltens Bürgermeisterin Ines Hübner und Personalleiter Heiko Rüchel-Machler in der Ofenstadt.

Sabrina Welzel absolviert in den kommenden drei Jahren eine Ausbildung zur Staatlich anerkannten Erzieherin. Die 34-jährige ist in ihrer ersten Ausbildungsstation in der Kita „Kinderland“ tätig. „Der Berufswunsch entstand durch mein eigenes Kind“, erzählt die Veltenerin, die zuvor 14 Jahre in einer Tierarztpraxis arbeitete: „Ich habe schon immer gern in der Kita mitgewirkt und war auch ein Jahr lang Lesemutti in der Schule.“

Bewusst für die Arbeit in einer Kindertagesstätte hat sich auch Moritz Schott entschieden. Der Hennigsdorfer würde später gern Erzieher werden und nutzt die zwölf Monate im Bundesfreiwilligendienst, um in den Beruf hinein zu schnuppern. In der Kita „Villa Regenbogen“ hat er dazu vormittags im Kita- und nachmittags im Hortbereich Gelegenheit und kann so alle Facetten des Erzieherlebens kennen lernen.

Zwei weitere junge Erwachsene haben im September ihren Bundesfreiwilligendienst in Velten angetreten: Lara-Luise Bruch ist in der Kita „Kunterbunt“ und Fabian Karstedt in der Stadtbibliothek im Einsatz.

„Wir freuen uns über das große Engagement der jungen Menschen in unserer Stadt“, sagt Bürgermeisterin Ines Hübner. „Die personelle Unterstützung ist gerade für unsere Kitas, aber auch für die Bibliothek enorm wichtig.“ Aktuell bildet die Stadt Velten insgesamt fünf Erzieherinnen und einen Erzieher aus. Dem steigenden Bedarf an Fachkräften will die Stadt auch weiterhin mit eigenen Ausbildungsplätzen begegnen.


Kategorie: Allgemein