Sportplatzbetrieb startet mit Spitzenspiel

Eingestellt am: 23.08.2017 | 00:00



Mit einem Spitzenspiel wird am Samstag, 26. August der neu gebaute Kunstrasenplatz in der Germendorfer Straße in Velten eingeweiht: In einem Testspiel zum Ligastart treffen Veltens Partnerverein Turbine Potsdam und Gastmannschaft Sparta Prag aufeinander.

Anpfiff für das hochkarätige Duell des Frauenfußballs ist um 14:30 Uhr. Den Ehrenanstoß übernimmt Bürgermeisterin Ines Hübner. Bereits um 13 Uhr testen die U15-Mannschaften beider Vereine in einem Freundschaftsspiel den nagelneuen Kunstrasenplatz der Ofenstadt.

Mit den Fußballpartien wird der neue Platz seinen Nutzern, dem SC Oberhavel Velten, übergeben. Damit können die kleinen und großen Sportler pünktlich zum Beginn der neuen Spielzeit wieder auf ihrem heimischen Platz trainieren.

Rund 1,4 Millionen Euro hat die Stadt Velten mit Hilfe von Fördermitteln des Landes Brandenburg in den vergangenen fünf Monaten in das Sportplatz-Gelände investiert. Entstanden sind ein 90 mal 65 Meter großes Kunstrasen-Großspielfeld sowie ein weiteres 90 mal 70 Meter großes Rasengroßspielfeld. Dem Rasen auf diesem Platz wird eine Anwuchszeit bis zum Frühjahr 2018 gegönnt, damit er Training und Punktspielen gut standhält. Beide Plätze können halbiert bespielt werden, so dass den Veltener Jugendmannschaften nach der Fertigstellung vier Plätze zum Training und für Spiele zur Verfügung stehen.

Gebaut wurden außerdem eine Stehtribüne für etwa 400 Zuschauer, eine LED-Flutlichtanlage mit sechs Masten, Ballfangzäune und eine Beregnungsanlage mit sieben Stationen.

Bürgermeisterin Ines Hübner sagt: „Mit der Fertigstellung des neuen Sportplatzes geht ein lang gehegter Wunsch unserer Fußballer in Erfüllung. Ich freue mich sehr, dass dieser Meilenstein auf dem Weg zu modernen Sportanlagen in der Stadt Velten jetzt getan ist. Mit der Erneuerung des Sozialgebäudes auf dem Rugbyplatz an der Wagnerstraße wird im kommenden Jahr ein weiteres bedeutendes Projekt auf den Weg gebracht.“

Die Planung des Bauprojektes oblag dem Landschaftsarchitekten Stefan Wallmann, ausführende Firma war die Nauener Reinhold Fehmer GmbH. Die Elektroarbeiten führte die Schmitt GmbH aus Groß Köris aus.

Parkmöglichkeiten für Zuschauer des Sportereignisses stehen in der Fichtestraße, in der Straße Am Sportplatz sowie in der Jahnstraße zur Verfügung.

 


Kategorie: Allgemein