Hochleistungspumpe des THW für Velten angefordert

Eingestellt am: 26.07.2017 | 00:00



Bei einer Lagebesprechung am Mittwochabend, 26.07.2017, zwischen der Bürgermeisterin der Stadt Velten, Ines Hübner, dem Landrat des Landkreises Oberhavel Ludger Weskamp, dem Kreisbrandmeister Steffen Malucha, Veltens Stadtwehrführer Heiko Nägel und einem THW-Fachberater wurde der Einsatz einer Hochleistungspumpe des Technischen Hilfswerkes (THW) vereinbart. Die Anlage hat eine Förderleistung von 15.000 l/Minute und soll zur Entlastung des Veltener Mühlengrabens beitragen. Mit der Inbetriebnahme wird in den frühen Morgenstunden gerechnet. Das Gewässer entlang der Mühlenstraße droht aufgrund des nachströmenden Wasser aus der Ortslage Oberkrämer über die Ufer zu treten. Der Mühlengraben mündet in den Moorgraben, der wiederum das Wasser in den Hafen Veltens ableitet. Daher wird der Mühlengraben auf Veltener Gemarkung kurz vor der Ortslage Wendemark über eine Strecke von rund 1,3 Kilometern in den Karauschenteich gepumpt, der sich westlich des Eichstädter Weges befindet.

Parallel wurden entlang des Mühlengrabens Sandsäcke gestapelt, die die Uferlinie des Gewässers und angrenzende Grundstücke sichern sollen. 50.000 Sandsäcke hat der Landkreis dafür zur Verfügung gestellt. Für das Befüllen der Sandsäcke wurden die Feuerwehren aus der Stadt Oranienburg, der Stadt Hohen Neuendorf und dem Stadtteil Borgsdorf angefordert. Außerdem kontrolliert ein „Pegeltrupp“ des THW an mehreren Standorten in Leegebruch und Velten die Wasserstände.

Die Leitung und Koordination des Einsatzgeschehens liegt bei der Stadt Velten. Die Unterstützung durch den Landkreis erfolgt im Rahmen der Amtshilfe.


Kategorie: Allgemein