Kitaleiter zu Sozialmanagern qualifiziert

Eingestellt am: 22.01.2016 | 12:21



Gleich zweimal konnten Bürgermeisterin Ines Hübner und Sozialbereichsleiterin Kerstin Husarzewsky kürzlich Pädagogen beglückwünschen. Denn neben Urkunden für sechs erfolgreiche Ausbildungsabschlüsse übergab man im Rathaus der Ofenstadt drei Ernennungsurkunden für stellvertretende Kitaleiter.

„Die Kita, wie wir sie von früher kennen, hat sich sehr gewandelt“, begründete Kerstin Husarzewsky die Ausbildungsoffensive der Ofenstadt. „Die Ansprüche an das ‚Unternehmen Kita‘ sind enorm gestiegen. Deshalb müssen wir unsere Mitarbeiter zu guten Leiterinnen und Leitern qualifizieren.“

Drei kommunale Kitas mit insgesamt weit mehr als achthundert Plätzen unterhält Velten aktuell. Knapp einhundert Pädagogen betreuen Kinder im Alter von wenigen Monaten bis zur vierten Klasse. Die drei Kitaleiterinnen Susan Groß (Kita „Kinderland“), Dagmar Wäscher (Kita „Kunterbunt“) und Ramona Lehmann (Kita „Villa Regenbogen“) bildeten sich ein Jahr lang zu Sozialmanagern in Kindertagesstätten weiter. Ihre Stellvertreter Ronny Welsch (Kita „Kinderland“), Dennis Bahr (Kita „Kunterbunt“) und Nicole Hoberg (Kita „Villa Regenbogen“) nahmen parallel an der Weiterbildung „Fachprofil Kitamanagement“ teil. Die Stadt investierte dafür rund 10.000 Euro.

Die Weiterbildung behandelte Themen wie Kommunikation, Personalführung, Recht, BWL und Marketing ebenso wie Organisationsentwicklung und Managementmethoden. Die Teilnehmer konnten individuell Module auswählen. Ziel der Ausbildungen war es, noch mehr Know-how für das Management von Kindertagesstätten zu erlangen, Führungsqualitäten weiter auszubauen und den Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmerinnen zu ermöglichen.

Gerade dieser habe die Kita-Führungskräfte zusammenwachsen lassen, meinten die frisch Ausgebildeten einhellig. „Wir haben uns über Arbeitsabläufe, Schließzeiten und viele pädagogische Fragen austauschen können“, sagte Dagmar Wäscher. „Und wir konnten viel ausprobieren, haben neue Methoden an die Hand bekommen und festgestellt, dass die Veltener Kitas schon vergleichsweise gut aufgestellt sind.“

Alle sechs Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nahmen erfolgreich an den Ausbildungen teil, schrieben eine einrichtungsbezogene Facharbeit und hielten eine Abschlusspräsentation. Sie erhalten zusätzlich zu den Zertifikaten der Ausbildungsinstitute einen Hochschulabschluss der Berliner Steinbeis-Hochschule im Fach Sozialmanagement.

Insbesondere vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels setzt sich die Stadt Velten aktiv für die Qualifizierung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein. Die Stadt erhöht damit nicht zuletzt die Attraktivität eines des größten Arbeitgebers der Ofenstadt.

Zusätzlich sind seit dem 1. Januar in den kommunalen Kitas Velten Leitungs-Teams festgelegt, die neben den Kitaleiterinnen nun die ständigen Stellvertreter noch mehr in die Verantwortung einbeziehen. Die Stadt wird damit den gestiegenen Anforderungen an die pädagogische und organisatorische Leitung der Einrichtungen gerecht.


Kategorie: Allgemein