Bäcker am Bahnhof öffnet am 18. Dezember

Eingestellt am: 03.12.2015 | 08:49



Ambitioniert und mutig sind die Pläne von Karl-Dietmar Plentz allemal: In gut zwei Wochen will der Bäckermeister sein Geschäft im Veltener Bahnhof aufschließen. Noch hängen die Kabel von der Decke, längst sind nicht alle Trockenbauarbeiten abgeschlossen. Die Küche fehlt und die Bauabnahme steht noch aus. Der Schwantener blieb dennoch optimistisch als er gestern Mittag Bürgermeisterin Ines Hübner durch die Baustelle führte. "Wenn alles klappt, wird am 19. Dezember eröffnet."

Bereits vier Tage früher will Uta Butzlaff mit ihrer "Haarstation" starten. Bis hierher brauchte die seit neun Jahren selbständige Friseurmeisterin, die auch in Eichstädt und am Caritas-Seniorenzentrum Friseursalons betreibt, einen langen Atem. Etliche Jahre sind seit der ersten Idee ins Land gegangen. Schon 2010 hatte Plentz Interesse am Veltener Bahnhofsgebäude bekundet. Erst drei Jahre später konnte er den Kaufvertrag unterzeichnen; die Deutsche Bahn hatte sich als schwieriger Verhandlungspartner erwiesen.

Für Velten ist die Sanierung des Bahnhofs ein echter Glücksfall, ist Bürgermeisterin Hübner überzeugt und bezeichnete das Haus schon jetzt als "Vorzeigebahnhof". Dabei wird nicht nur das Gebäude ansehnlich: Sieben neue Arbeitsplätze entstehen allein in der Bäckerfiliale. Außerdem findet die Fahrschule Wieland ein neues Domizil. Im Obergeschoss entstehen zwei Wohnungen.

Herzstück wird der Bäcker- und Cafébereich, in dem in unterschiedlichen Räumen bis zu siebzig Gäste Platz finden. Im Angebot werden neben traditionellen Backwaren auch Kuchen, Torten und Snacks sein. Das Imbissangebot im "Haus des Brotes" – so der Name der Filiale – will Plentz sukzessive erweitern.

Zur Eröffnung gibt es ein großes Fest, bei dem Bergbahnkönigin Sylvia singen wird. Zur Feier will Plentz auch die Bahn einladen: "Dann zeigen wir, dass die Stadt und die örtlichen Unternehmen ihre Hausaufgaben gemacht haben", meint der Bäckermeister mit Blick auf die marode Bahnsteiganlage. Die wird spätestens 2018 barrierefrei sein, hofft Ines Hübner.

Das Land Brandenburg unterstützt den Bahnhofsumbau mit 267.000 Euro aus dem Förderprogramm "Aktive Stadtzentren". Die Stadt Velten steuert 133.000 Euro für die Sanierung bei.


Kategorie: Allgemein